21.
AUG 2014
Maksym Yemelyanov - Fotolia
Kolumne

Make your own Plombe

Wer in diesen Tagen einen Wanderurlaub plant und gedankenlos nach ein paar Tipps im Internet sucht, stößt schnell auf Myog. Wie bitte?



Das dachte ich, bis ich erfuhr, dass „make your own gear“ (zu Deutsch: „Bau Dir Deine Ausrüstung selbst“) nicht nur ein Trend im Outdoor-Bereich ist. Vorbei die Zeit, in der kaum jemand die Stiefel schnürte ohne hinterher mindestens ein Buch über das Wegsein, seinen Weg oder das Ziel der Kontemplation zu verfassen - heute müssen mindestens Rucksack, Kocher, Essgeschirr und Zelt selber gebastelt sein. Ein beeindruckender Aktionismus.

Hoffentlich bekommt die Industrie von dem Trend nicht Wind und macht den Selberbauern den Garaus. So geschehen in einem ganz anderen Lebensbereich Ende vergangenen Monats. Die kleine eingeschworene Gemeinde dentaler Tüftler traf der Verzicht der Zahnpastenhersteller auf Mikroplastik in ihren Produkten wie ein Schlag ins Gesicht.

Szene aktiviert Urgestein des Do-it-yourself-Gedankens

Bauanleitungen für Polymerisationslampen gibt es bereits zuhauf, und Internetnutzer wie „Süße_Biene_Copolymer“ und „Eugenol 43“ wollten die ideale Rezeptur der Ethylenvinylacetat-Putzkörper mit allerlei Mitteln gefunden und den passenden Haftvermittler für ein Raabsches Lächeln im Eigenbau gemixt haben.

Aus der Traum? I wo, in der Szene will man ein Urgestein des Do-it-yourself-Gedankens reaktivieren, heißt es, um doch noch die Plombe zum Selberbürsten zu erfinden. John Putz (Name von der Redaktion geändert) hat bereits zugesagt.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt