21.
JUNI 2013
privat
Studentisches

Meine erste Modellanalyse

Was machen Kieferorthopäden eigentlich noch so außer Brackets kleben? Lange habe ich mich das gefragt. Seit dem letzten Seminar weiß ich mehr. Sie messen, rechnen und analysieren Modelle. (K)ein Job für mich?!



Freitag ist mein Kieferorthopädie-Tag: Um halb neun beginnt die Hauptvorlesung, in der wir dieses Semester unter anderem die Grundlagen der Biologie und der Biomechanik der orthodontischen Zahnbewegung kennenlernen. Außerdem geht es um die Gaumennahterweiterung, Gaumenimplantate und die kieferorthopädische Verankerung. Um Viertel vor zehn beginnt das Seminar. Hier stehen die Modellanalyse sowie das Fernröntgenseitenbild im Vordergrund der Lehre.

Lieber bohren als messen

Lange habe ich mich gefragt, was Kieferorthopäden außer Brackets kleben eigentlich so machen. Jetzt bin ich ein bisschen schlauer. Sie analysieren Gipsmodelle. Letztens bekam jeder Student ein Gipsmodell und musste unter Anleitung eines Assistenten eine komplette Modellanalyse machen. Vorletzte Woche schrieben wir unsere erste Klausur, in der wir wieder ein Gipsmodell bekamen und eine Modellanalyse durchführten.

Eigentlich ist das ja nicht so schwer, wenn man es einmal gemacht hat. Ich kann auch nicht sagen, dass es mir keinen Spaß gemacht hat, aber ich könnte mir nicht vorstellen, jeden Tag mehrere Modelle zu vermessen. Ich glaube da lege ich lieber ein paar Füllungen.

Ein bisschen Abweichung ist erlaubt

Letzten Freitag ging es weiter mit der Analyse eines Fernröntgenseitenbildes. Die Punkte, die man da einzeichnen muss, sind ganz schön schwierig zu finden, finde ich. Meine Kommilitonen und ich haben die Punkte immer ein bisschen unterschiedlich eingezeichnet, woraus natürlich auch unterschiedliche Winkel und Analysen entstanden, was aber nicht so schlimm war.

Nasion, Sella, A- und B-Punkt sind ja gut zu finden, aber Basion und Pterygoid zum Beispiel kann man meiner Meinung nach nicht genau einzeichnen. Kommenden Freitag dann die Klausur zum Thema FRS. Ich werde ein FRS bekommen, die Punkte einzeichnen müssen, Winkel ausmessen und analysieren. Es wird noch ein paar Fragen geben. Ich denke, das wird machbar sein.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt