zm-online
16.04.06 / 00:15
Heft 08/2006 Praxis
zm-Umfrage „Kommunikation in der Zahnarztpraxis“

Antworten - für eine leichtere Zukunft

Was wir schon immer über Kommunikation wissen wollten... und jetzt zu fragen wagen. Mitmachen lohnt sich!




Keine Frage: Die Kommunikation mit den Patienten zählt zu den zentralen Erfolgskriterien für eine Zahnarztpraxis. Doch welchen Stellenwert hat dieses Thema in der Praxis? Beschäftigen Sie sich regelmäßig mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing? Investieren Sie Zeit und Geld, um die Bedürfnisse Ihrer Patienten zu wecken oder Ihr zahnmedizinisches Wissen an den Mann beziehungsweise die Frau zu bringen? zm und proDente möchten die Meinung der zm-Leser zum Thema "Kommunikation in der Zahnarztpraxis" erfahren und haben zu diesem Zweck im Jahr 2006 eine Kooperation gestartet, um Zahnärzte und Zahntechniker hierzu zu befragen.

Insgesamt 13 Fragen warten auf ihre Antwort. Rund fünf Minuten Zeiten müssen Sie dafür investieren. Internet-User können den Fragebogen hier auch unter http://www.zm-online.de oder im Fachbesucherbereich von http://www.prodente.de online beantworten. Über das Ergebnis der Befragung berichten die zm nach der Auswertung der Bögen.

Natürlich soll soviel Engagement belohnt werden: Unter allen Einsendern wird eine Digital Ixus 55 Digiatalkamera mit 5 Megapixeln von Canon verlost. proDente stiftet zusätzlich eine Pentax Optio S Digitalkamera mit 3,2 Megapixeln sowie fünf USB-Sticks mit 64 MB und fünf trendige Alutrinkflaschen für Wind und Wetter. Einsendeschluss ist der 30. Mai 2006. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Patient im Mittelpunkt

Schöne und gesunde Zähne sind für immer mehr Menschen Ausdruck von Gesundheit, Vitalität und ein Merkmal ihrer Attraktivität. Dementsprechend interessiert sich eine wachsende Anzahlfür individuelle Behandlungsmethoden. Sie wollen umfassend informiert werden, um ihre persönliche Entscheidung zu treffen. Zahlreiche Befragungen zeigen, dass der Wert schöner und gesunder Zähne in der Bevölkerung weit verankert ist. Trotz der wirtschaftlichen Stagnation wächst sogar die Anzahl der Menschen, die bereit sind in ästhetischen Zahnersatz zu investieren. Laut einer von proDente in Auftrag gegebenen, repräsentativen Befragung zählt für über 72 Prozent der Deutschen eine gute Beratung zu den Kriterien, die sie motivieren, eigenständig in Zahnersatz zu investieren.

Für Zahnärzte und Zahntechniker bedeutet das ein erhöhtes Engagement bei der Ansprache der Patienten. Intern gilt es, die verschiedenen Wahlmöglichkeiten schlüssig zu erläutern und gemeinsam eine sinnvolle und medizinisch optimale Lösung zu finden. Über die regelmäßigen Besucher in den Praxen hinaus müssen aber auch Menschen angesprochen werden, die erst noch als Kunden gewonnen werden wollen. Hier hat in den letzten Jahren eine zunehmende Professionalisierung in den Zahnarztpraxen und zahntechnischen Meisterlaboren eingesetzt. In der Praxis werden gedruckte Informationen oder auch digitale Systeme eingesetzt.

Zahnärzte und Zahntechniker schließen sich aber auch zusammen und gehen in die Öffentlichkeit. Neben den klassischen Kommunikationsformen, wie Anzeigen, werden auch immer häufiger Publikumsveranstaltungen besucht. Wirklich fundierte Informationen über die Aktivitäten gibt es allerdings bislang nicht.

Nachgefragt

Mit dem Umfrage-Projekt werden die Initiatoren

• die Bedürfnisse und Erwartungen der Zielgruppe abfragen und

• künftige Konzepte zielgenau ausrichten. Anlass für die aktuelle Analyse sind folgende Faktoren:

• 60 000 niedergelassene Zahnärzte und 8 000 zahntechnische Meisterlabore haben derzeit - bedingt durch die wirtschaftliche Situation - erhöhten Kommunikationsbedarf.

• Für die Zahnärzte haben sich die gesetzlichen und kammerspezifischen Rahmenbedingungen geändert.

• Der Informationsbedarf der Zahnärzte und Zahntechniker ist bislang unzureichend beleuchtet worden.

• proDente will als seit Jahren etablierte Organisation ihre Öffentlichkeitsarbeit weiter optimieren.



Mehr zum Thema


Anzeige