sg
01.03.15 / 00:01
Heft 05/2015 Praxis
Praxismanagement

Auf Erfolg spezialisiert

Branchen sind immer in Bewegung, auch die Zahnmedizin. Und immer gibt es dabei Entwicklungen, die man nicht ignorieren sollte - aktuell sind das ein gestiegenes Gesundheitsbewusstsein und ein zunehmender Wettbewerb. Spezialisierung und Kooperationen können helfen, dass die Praxis weiter floriert.




Das US-Unternehmen Kodak war noch 1999 der Auffassung, dass die Digitalfotografie in zehn Jahren etwa fünf Prozent des Marktes ausmachen wird. 2013 meldete die Tagesschau , dass die Firma Kodak insolvent ist. Dies Beispiel ist kein Einzelfall und zeigt, wie gefährlich es ist, Trends und insbesondere Entwicklungen in der eigenen Branche nicht rechtzeitig zu erkennen. Auch im Gesundheitswesen wirken eine Reihe von Trends, die für die Positionierung und für die Entwicklung der einzelnen Zahnarztpraxis berücksichtigt werden sollten.

Im Gesundheitssystem zeigen sich vor allem die Auswirkungen der demografischen Entwicklung. „Viele Alte“ und „wenige Junge“ werden zum einen zu steigenden Behandlungskosten und zum anderen zu einer deutlichen Belastung der Sozialsysteme führen. Experten schätzen, dass die Zuzahlungen der Patienten in der Folge mittelfristig bis 2030 auf etwa 39 Prozent steigen. Wenn der Patient aber mehr aus der eigenen Tasche bezahlen muss, wird er die dafür erhaltene Gegenleistung kritischer beurteilen.

Praxisabgeber haben es schwerer

Eng verbunden mit der demografischen Entwicklung ist auch das Phänomen der „Generation Y“, das heißt der nachwachsenden Generation an Zahnärztinnen und Zahnärzten. Insbesondere der hohe Anteil der nachrückenden Zahnärztinnen wird dazu führen, dass die Abgabe von Zahnarztpraxen tendenziell erschwert wird, da Zahnärztinnen stärker die Vereinbarkeit von Familie und Beruf beachten.

Vor diesem Hintergrund streben sie vermehrt nach Anstellungsverhältnissen. In der Generation Y sind nach aktuellen Umfragen generell die Themen „Work-Life-Balance“, „Risikoaversion“ und „Arbeiten im Team“ bedeutsam. Soweit daher zukünftig eine Zahnarztpraxis an einen Nachfolger übergeben werden soll, empfiehlt es sich, die Zahnarztpraxis rechtzeitig nach dessen Wünschen auszurichten.



Mehr zum Thema


Anzeige
Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt