mg
16.12.12 / 12:50
Heft 24/2012 Politik
zm-online

Das Wichtigste wöchentlich „frei Haus“

zm-online hat sich mit dem Relaunch Mitte September beträchtlich vergrößert: Blogs, Videos und Meinungsformate bieten Nutzern ein riesiges Angebot zum Themakomplex Zahnmedizin, das durchstöbert und entdeckt werden will. Wer dazu keine Zeit hat, ist gut beraten, den neuen zm-Newsletter zu abonnieren: Denn der bietet einmal pro Woche ganz kurz und knapp das Wichtigste.




Der neue E-Mail-Newsletter wird jeweils mittwochabends versendet und enthält im Gegensatz zum breiten Angebot der Website eine stark reduzierte Auswahl von besonders relevanten Beiträgen. Aktuell informieren sich so mehr als 3 500 Leser darüber, welche Themen der Woche für Zahnärzte die größte Bedeutung haben und am meisten Zuspruch bei den Nutzern von zm-online finden.

Dank der auf den Punkt formulierten Textanreißer können die Newsletterleser blitzschnell entscheiden, ob sich für sie das Öffnen des Gesamtartikels lohnt. Neben der für langjährige Abonnenten gewohnten Nachrichtenliste enthält der neue zm-Newsletter außerdem jeweils eine Lagebewertung von Chefredakteur Egbert Maibach-Nagel, eine Übersicht über die fünf Topthemen des aktuellen Heftes sowie Vorschauen zu den spannendsten Blog- und Starterbeiträgen, zu den neuesten zm.tv-Videos und zu aktuell laufenden CME-Fortbildungen.

Um diesen kostenlosen Service zu abonnieren, genügen wenige Klicks. Über den Textlink „Newsletter“ oben rechts auf der Startseite von zm-online.de gelangen Nutzer in das Anmeldemenü. Pflichtfelder des Formularfelds sind Anrede, Vor- und Nachname sowie E-Mail-Adresse. Wenn diese eingegeben und die obligatorischen Datenschutzbestimmungen bestätigt sind, kann die Bestellung abgeschlossen werden.

Noch einfacher ist der Newsletter zu bestellen, wenn sich Nutzer auf zm-online registrieren. Dann benötigen Sie nur den einen sprichwörtlichen Klick, um in Ihrem Profil den Abowunsch zu vermerken. Und Sie können als registrierte Nutzer den vollen Funktionsumfang der Seite nutzen, Artikel und Videos kommentieren und an den kostenlosen CME-Fortbildungen von zm-online teilnehmen.

Sollten Sie den Newsletter aus irgendeinem Grund abbestellen wollen, genügt es, im persönlichen Profil die Newslettereinstellung zurück auf den Standardwert „Nein“ zu stellen. Anschließend empfangen Sie den wöchentlichen Service nicht mehr, Ihr Profil und damit die erweiterten Nutzungsmöglichkeiten für zm-online bleiben aber bestehen. Nicht angemeldete Nutzer geben dazu im An- und Abmeldemenü (siehe Foto) lediglich ihre E-Mail-Adresse in das Formularfeld ein und schließen den Vorgang mit einem Bestätigungsklick ab. Hierdurch werden dann alle vom Abonnenten verschlüsselt im System gespeicherten Daten vollständig gelöscht. Nutzer gehen also keinerlei Risiko ein, wenn sie den Newsletter der zm bestellen.

Melden Sie sich an, testen Sie unseren wöchentlichen Infoservice und geben Sie uns eine Rückmeldung, ob Sie damit zufrieden sind. Mehr als 3 500 Ihrer Kollegen tun es bereits Woche für Woche – indem sie ihn nutzen.mg

Info

Seit zwölf Jahren gut informiert

Der erste Newsletter der Zahnärztlichen Mitteilungen wurde Mitte 2001 versendet. Am 16. Mai meldeten sich die ersten fünf Abonnenten an. Bis zum Jahresende 2001 hatte der regelmäßig versandte Infoservice bereits 216 Leser. In den folgenden Jahren wuchs deren Zahl stetig.

Mitte September 2012 nutzten dann schon fast 2 900 Zahnärzte den Newsletter, dessen Erfolgsgeschichte weitergeht: Allein in den vergangenen drei Monaten seit dem Relaunch der Website haben die zm mehr als 600 neue Abonnenten hinzugewinnen können.



Mehr zum Thema


Anzeige
Werblicher Inhalt