pr
16.05.17 / 00:05
Heft 10/2017 Politik
Der neue KZBV-Vorstand ist seit dem 26. April im Amt

Die Mannschaft steht

Der neue KZBV-Vorstand wurde bereits am 17. März 2017 in Berlin gewählt. Mit der Unterzeichnung der neuen Dienstverträge sind der Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Eßer und seine beiden Stellvertreter Dr. Karl-Georg Pochhammer und ZA Martin Hendges jetzt seit dem 1. Mai offiziell im Amt. Hier eine Kurzvorstellung ihrer Ziele und Aufgabengebiete.



Die Tinte ist jetzt trocken: ZA Martin Hendges, Dr. Wolfgang Eßer und Dr. Karl-Georg Pochhammer (v.l.n.r.) © zm-mg

Dr. Wolfgang Eßer

„Demografie, Digitalisierung und Datensicherheit – die drei großen Ds stehen ganz oben auf unserer Agenda. Wir müssen den demografischen Wandel bewältigen, die Chancen der Digitalisierung nutzen und dabei die Datensicherheit für die Zahnärzte wie auch für die Patienten konsequent im Auge behalten. Übergeordnetes Ziel ist es, die Mundgesundheit der Menschen zu erhalten und zu verbessern. Das gilt auch für Risikogruppen wie Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen sowie für Strategien im Kampf gegen die Volkskrankheit Parodontitis.“

Der Vorstandsvorsitzende der KZBV (Jahrgang 1954) zeichnet verantwortlich für die Aufgabenbereiche Politik, Gesetzgebung, G-BA, Leitlinien, Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) und Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), Forschung sowie internationale Arbeit.

Eßer ist seit 2002 Mitglied des Vorstands der KZBV, war von 2005 bis 2013 stellvertretender Vorsitzender und ist seit 2013 Vorsitzender des Vorstands. Von 2001 bis 2004 war er stellvertretender Vorsitzender der KZV Nordrhein.

Dr. Karl-Georg Pochhammer

„Transparenz, Aktualität und Authentizität – das sind für die KZBV die Eckpfeiler einer erfolgreichen Kommunikation mit Politik, Medien und der Öffentlichkeit. Bei der Umsetzung der Telematikinfrastruktur im Gesundheitswesen geht es darum, den Patientennutzen herauszuarbeiten und dabei den Aufwand für den Zahnarzt im Rahmen zu halten. Vorrangiges Ziel wird es sein, das Projekt der eGK im Rahmen der kurzen gegebenen Zeit voranzutreiben, um Sanktionen und die Auswirkungen auf den Haushalt zu vermeiden. Die elektronischen Genehmigungsverfahren für PAR, ZE und Kieferbruch werden weiter vorangetrieben, um Bürokratielasten für die Kollegenschaft abzubauen.“

Der stellvertretende Vorsitzende der KZBV (Jahrgang 1954) verantwortet die Arbeitsbereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telematik, Finanzen und Haushaltsangelegenheiten, Innere Verwaltung sowie Personal.In der KZBV war Pochhammer von 2005 bis 2011 Vorsitzender der Vertreterversammlung und von 2001 bis 2004 Vorsitzender des Haushaltsausschusses.

Pochhammer hatte bei der KZV Berlin verschiedene Ämter inne: Er war von 2000 bis 2001 Vorstandsmitglied, von 2001 bis 2016 stellvertretender Vorsitzender und im März 2017 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden gewählt (Von diesem Amt wurde er nach der Wahl in den KZBV-Vorstand wieder entbunden).

ZA Martin Hendges

„Die Förderung und Sicherung der Qualität ist für die KZBV nur umsetzbar, wenn der Gesetzgeber Rahmenbedingungen schafft, die weggehen von Zwang, Kontrolle und Überreglementierung. Stattdessen sollte er auf die Motivation derer setzen, die aktiv am Versorgungsgeschehen teilnehmen. Dabei sollten sektorenspezifische Besonderheiten im Vordergrund stehen. Wenn Politik und Krankenkassen mehr Qualität fordern, müssen sie dafür auch die entsprechenden Mittel zur Verfügung stellen und dafür Sorge tragen, dass die Behandlung und Beratung unserer Patienten wieder in den Fokus rückt. Dabei muss der zunehmenden Überbürokratisierung entgegengewirkt werden.“

Der stellvertretende Vorsitzende der KZBV (Jahrgang 1963) ist verantwortlich für die Arbeitsbereiche Qualitätsförderung, Statistik, Vertrag und Vertragsinformatik sowie für die gemeinsame Task-Force Qualität von BZÄK, KZBV und DGZMK.

Hendges war stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KZV Nordrhein von 2011 bis 2017, Mitglied des ehrenamtlichen Vorstands der KZV Nordrhein von 1998 bis 2004 und ist Mitglied der Vertreterversammlung der KZV Nordrhein.

Die Vorstandsmitglieder bekleiden zahlreiche weitere Ämter und sind in Gremien und Organisationen aktiv. Mehr dazu unter: http://www.kzbv.de/vorstand.356.de.html



Mehr zum Thema


Anzeige
Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können