sf
01.01.17 / 00:01
Heft 01/2017 Hilfsaktionen
Hilfseinsätze 2017

Diese Projekte brauchen Unterstützung

Das Engagement der deutschen Zahnärzte weltweit in den unterschiedlichsten Hilfsprojekten ist enorm – die Not in einigen Regionen auch. Eine Liste mit zahnärztlichen Hilfsorganisationen, die in 2017 noch auf Ihre Hilfe zählen.





Hilfsorganisation Einsatzländer Einsatzzeitraum Teilnehmer
Aktionsgemeinschaft Zahnarzthilfe Brasilien Plus e. V. Brasiliens Norden mindestens zwei Wochen Zahnärzte und Hilfspersonen
Dental Health Project des Vereins Kinder des Himalaya e. V. Ladakh/Indien. indischer Himalaya Mai bis September Assistenzzahnärzte und Zahnärzte mit drei bis vier Jahren Berufserfahrung
Dental Volunteers e. V. Algerien. Ghana. Indien. Madagaskar. Nepal. Kambodscha. Philippinen. Westsahara. Südamerika. Tansania. Uganda Zeiträume können individuell gewählt werden je nach Einsatzland unterschiedlich
dentists and friends. helping hands e. V. Paraguay. Bolivien. Haiti. Kenia nach Absprache Zahnärzte. Zahnarzthelferinnen. Techniker
Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen – Dentists Without Limits Foundation (DWLF) China. Namibia. Sambia. Kap Verde. Togo. Rumänien. Mongolei divergiert. beim Verein zu erfragen 4er-Gruppen arbeiten mit mobilen Zahnkliniken und einheimischen Dolmetschern
Förderkreis Clinica Santa Maria e. V. (FCSM) Guadalupe. Ecuador. Bolivien siehe Kalender auf www.fcsm.org Zahnärzte. Zahntechniker mit Gesellenbrief. Studenten (acht Fach-Semester) DHs oder P-Helferinnen
GDCI e. V. (German Dental Carehood International e.V.) Kamerun. Südindien zwei bis drei Wochen Zahnärzte mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung. Studierende oder Assistenzzahnärzte. Teilnehmer muss im Verein sein
German Doctors e. V. ländliche Gegenden der Philippineninsel Mindanao ständig für sechs Wochen Zahnärzte mit mindestens 1.5 Jahren Berufserfahrung. jünger als 70 Jahre
Interplast Germany e.V. Nepal ganzjährig zwei bis drei Wochen ein erfahrener Zahnarzt
Mercy Ships Deutschland e. V. Benin. Kamerun 9/2017 bis 9/2018 Zahnärzte mit zwei Jahren Erfahrung. ZFA. DH
Mini Molars Cambodia e. V. Kambodscha (Phnom Penh) ganzjährig. mindestens zwei Wochen Zahnärzte und Studenten ab
dem achten Semester
Planet Action – Helfende Hände e. V. Malawi. Madagaskar Malawi: 26.3. – 15.4.2017 Madagaskar: 12.8. – 10.9.2017 und 9.9. – 24.9.2017 Malawi: erfahrene Zahnärzte Madagaskar: erfahrene Zahnärzte. Studierende
Stiftunglife Myanmar (auf einem Schiff) jeden Ersten des Monats. maximal 21 Tage mehrjährige Berufserfahrung
Verein zur Unterstützung der zahnmedizinischen Versorgung in Ländern der Dritten Welt e. V. Togo. Sambia ab zwei Wochen nach Absprache drei Jahre Berufserfahrung auf allen zahnärztlichen Gebieten
Zahnärzte helfen e. V. Peru Januar bis März. Mai bis Juni und Oktober bis Dezember 14-tägige Famulatur für Zahn‧medizintudenten ab 8. Semester


Kontakt Kosten
Impfungen
Aktionsgemeinschaft Zahnarzthilfe Brasilien Plus e. V.
Marstallstr. 32b
76227 Karlsruhe
Tel.: 0721–405046
Flug und Transport

keine
Dental Health Project des Vereins Kinder des Himalaya e. V.
Cäciliastr. 13
76135 Karlsruhe
Tel.: 0721–9375415
info@KinderHimal.de
Reisekosten. Unterkunft und Verpflegung. Visum. Hepatitis A und B. Poliomyelitis. Diphterie. Tetanus. Tollwut
Dental Volunteers e. V.
Georg-Hirth-Str. 61
83700 Rottach-Egern
Tel.: 08022–24788
info@dental-volunteers.com
je nach Einsatzland unterschiedlich je nach Einsatzland unterschiedlich
dentists and friends. helping hands e. V.
Memelstr. 37
91052 Erlangen
Tel: 09131–38436
info@dentists-and-friends.de

Flug und Hotel Instrumente. Materialien. Medikamente und Geräte können bei d&f ausgeliehen werden Polio. Tetanus. Diphtherie. Hepatitis A und B. gegebenenfalls auffrischen lassen Typhus und Cholera. Malaria-Prophylaxe. Gelbfieber
Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen – Dentists Without Limits Foundation (DWLF)
Waechterstr. 28
90489 Nürnberg
Tel.: 0911–5309545
info@dwlf.org


Anmeldung bis 1. April 2017!
siehe Reisekostenordnung unter www.dwlf.org www.reisevorsorge.de


www.dwlf.org/ckecklisten-laender/

Förderkreis Clinica Santa Maria e. V. (FCSM)
Wasserburger Str. 29
88149 Nonnenhorn/Bodensee
Tel.: 08382–8486
info@fcsm.org

Reisekosten zwischen 1.000 und 1.400 Euro. Für Vereinsmitglieder kann es Zuschüsse geben Bolivien: Gelbfieber
GDCI e. V. (German Dental Carehood International e.V.)
Tel.: 04164–6266
info@gdci.de

Reise- und Visakosten Tetanus. Hepatitis A und B. Poliomyelitis (in Kamerun zusätzlich Gelbfieber), teilweise Malariaprophylaxe empfehlenswert
German Doctors e. V.
einsatzplanung@german-doctors.dewww.german-doctors.de
50 Prozent der Flugkosten (circa 500 Euro) Empfehlungen des Auswärtigen Amtes
Interplast Germany e. V.
Dr. Sybille Keller
dr.kesy@gmx.de


Flugkosten Empfehlungen des Auswärtigen Amtes
Mercy Ships Deutschland e. V.
Hüttenstr. 22
87600 Kaufbeuren
Tel.: 08341 – 96619920
eva-maria.ortwein@mercyships.de
Flugkosten ins Einsatzland. 700.- US Dollar/Monat Crew Fees. Impfkosten Gelbfieber. Hepatitis A und B. MMR-Masern. Mumps. Röteln. Tetanus/Diphterie. Typhus. TB-Test
Mini Molars Cambodia e. V.
Dr. Ulf Zuschlag
Jungfrauenthal 1
20149 Hamburg
Tel.: 040 – 470773
smile@minimolars.de
Flug- und Unterbringungskosten. Teilnahmegebühren Empfehlungen des RKI
Planet Action – Helfende Hände e.V.
Tel.: 0160 – 94739923
info@planet-action.de
Flugkosten sowie Kost und Logis Empfehlungen des RKI
Stiftunglife
www.stiftunglife.de

Anreisekosten Empfehlungen des RKI
Verein zur Unterstützung der zahnmedizinischen Versorgung in Ländern der Dritten Welt e. V.
Dr. Stephan Krause
Rehwechsel 11
21224 Rosengarten
Tel.: 040–7964102
dr.st.krause@t-online.de

Togo: Flug- und Lebenshaltungskosten

Sambia: 50 Prozent der Flugkosten, Lebenshaltungskosten
Gelbfieber. Polio. Tetanus/Diphterie. Hepatitis A und B. Meningitis. Typhus. Malariaprophylaxe
Zahnärzte helfen e. V.
Konrad-Adenauer-Straße
64807 Dieburg
Tel.: 06071–25552
info@za-helfen.de

Flugkosten (etwa 1.000 Euro), Privatunterkunft und Kost (etwa zehn Euro pro Tag) Hepatitis A und B



Anzeige
Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können