sf
16.09.11 / 00:02
Heft 18/2011 Gesellschaft
Mobile Hilfe Madagaskar e.V.

Endlich ein Zahn-Mobil



Foto: Klaus Heimer

Das Hebammen-Mobil von Tanja und Gerd Hock, das auf der bitterarmen Tropeninsel Madagaskar einzigartig ist und im Bereich der Hauptstadt Antananarivo in den letzten zwei Jahren rund 4 000 Personen betreute, soll eine zahnärztliche Schwester erhalten. Tanja Hock: „Zahnärzte, die seit vielen Jahren weltweit Hilfseinsätze leisten, haben den Zustand der madagassischen Zähne als das Schlimmste eingestuft, was sie bisher gesehen haben.“ Nicht selten treffe man Erwachsene und Kinder, denen aufgrund der fehlenden zahnärztlichen Versorgung Löcher in die Wangen gefault seien. „Auf der Suche, hier Abhilfe zu schaffen, haben wir ein gebrauchtes, komplett ausgestattetes Zahnarzt-Mobil von einem Landzahnarzt aus Deutschland gefunden, das uns zum Kauf angeboten wurde. Damit haben wir die Möglichkeit, Menschen vor Ort zu behandeln.“ Positiver Nebeneffekt: Es werden fünf neue Arbeitsplätze geschaffen: Zahnarzt, Zahnarzthelferin, Fahrer, Techniker und Reinigungskraft.

„Wir hoffen auf Spenden, um den Kaufpreis, sowie den Transport und die Zulassung des Zahnarzt-Mobils in Madagaskar zu finan-zieren“, sagt Tanja Hock. Gesucht werden auch noch mehr Mitarbeiter, um die Lebenssituation der Menschen in einem der ärmsten Länder der Welt zu verbessern.

Spendenkonto:

Mobile Hilfe Madagaskar e.V.
Konto: 11418472
BLZ: 79550000
Sparkasse Aschaffenburg
mobile-hilfe-madagaskar.de



Mehr zum Thema


Anzeige