sf
01.08.13 / 00:01
Heft 15/2013 Rezension

Keine Füllungen aus Marzipan



Liane Schneider, Eva Wenzel-Bürger: Conni geht zum Zahnarzt. Lesemaus, Band 56, Carlsen. ISBN: 978-3-551-08627-3

Eines Abends entdeckt Conni beim Zähneputzen eine kleine braune Stelle am Zahn. Für Mama ist der Fall klar: Conni muss zum Zahnarzt. Aber die findet das gar nicht gut. Wo doch Michel im Kindergarten behauptet hat, dass Zahnärzte mit Bohrmaschinen Löcher in Zähne bohren. Zum Glück kommt Mama mit. Schließlich wird der Zahnarzt- besuch für Conni doch noch eine spannende Sache. Schon im Wartezimmer gibt es ein riesengroßes Spielhaus, der Behandlungsstuhl entpuppt sich als „offener Fahrstuhl“ und die Menschen in den weißen Kitteln sind sehr freundlich – auch die Zahnärztin. Das einzig blöde ist: Die Füllung, die Conni gelegt werden soll, ist nicht aus Marzipan. Weil sie so tapfer war, erhält Conni von der Zahnärztin aber einen kleinen Spiegel. Damit untersucht sie am Abend gleich das Gebiss von ihrem Papa.

Dieser Band der Reihe „Lesemaus“ geleitet Kinder schon vor dem Besuch kindgerecht in einfacher Sprache erzählt durch die Zahnarztpraxis. Von der Aufnahme und der Vorbereitung durch die ZFA bis zur eigentlichen Behandlungen können sich junge „Leser“ ein ausführliches Bild vom Praxisbesuch machen. Der Clou: In der Mitte des Bandes befindet sich die Mitmach-Zeitschrift „Mauszeit“. Darin enthalten sind Rätsel, Mal- und Bastelvorlagen rund um das Thema Milchzähne für Kinder ab drei Jahren.

Alle drei Bände sind von der „Stiftung Lesen“ empfohlen.



Mehr zum Thema


Anzeige