spk
01.09.11 / 00:09
Heft 17/2011 Zahnmedizin
Interaktive Fortbildung

Komplex, interdisziplinär, praxistauglich

Manchmal ist es nur eine Kleinigkeit ... – so denken Patienten und Behandler oft. Aber wenn man der Sache dann genauer nachgeht, handelt es sich meist um eine komplexe Behandlungssituation, die Kenntnis in vielen zahnmedizinischen Fachbereichen erfordert und dem Zahnarzt abverlangt, ein umfassendes Behandlungskonzept zu erstellen. Die beiden in dieser Ausgabe präsentierten Praxisfälle für die interaktive Fortbildung wirken auf den ersten Blick unspektakulär, sind es aber durchaus nicht.




Im ersten Fallbeispiel bei der prothetisch orientierten Situation geht es um den Lückenschluss in der Region der seitlichen Schneidezähne.

Der Verlauf der Behandlung jedoch war mehr als aufwendig. Eine systematische, kieferorthopädische Behandlung und die Insertion eines Implantats waren die Voraussetzungen für die letztendlich hier vorgestellte Lösung. Das Resultat war allerdings eine sehr asymmetrische Verteilung der Lückenbreite in den beiden Regionen der seitlichen Schneidezähne. Sicher wäre zu diskutieren gewesen, ob die Versorgung des Zapfenzahns 22 nicht auch dauerhaft allein durch eine umfangreiche Komposit-Restauration möglich gewesen wäre. Hier spielt der Verlauf der direkten Abklärung zwischen Patient und Zahnarzt die ausschlaggebende Rolle. Im Vorfeld vor der Implantation in regio 12 wäre auch eine Diskussion über eine Komposit-Restauration auf der Basis der Interposition von Fasermaterial denkbar gewesen.

In der zweiten Fallsituation ist eine zervikale Resorption dargestellt. Hier ist die „Kleinigkeit“ mit einer umfangeichen klinischen Erfahrung über den Umgang mit resorptiven Erkrankungen der Zahnhartsubstanz verbunden. Wie stehen zervikale Resorptionen in der Differenzialdiagnose zu internen und externen Resorptionen? Ist eine Wurzelkanalbehandlung zwingend oder noch nicht erforderlich? Wie kann das therapeutische Vorgehen die Progression der Resorption verhindern?

Die abwägenden, diagnostischen Entscheidungen und das letztendlich umgesetzte Vorgehen sind ausführlich dargestellt und sicher auch für vergleichbare Situationen gut nachvollziehbar.

Auch für diesen zm-Fortbildungsteil können Sie Fortbildungspunkte sammeln. Die Fragen finden Sie bei www.zm-online.de unter Fortbildung.

Verantwortlich für den Fortbildungsteil: Prof. Dr. Elmar Hellwig Prof. Dr. Detlef Heidemann Susanne Priehn-Küpper



Mehr zum Thema


Anzeige