sf
16.12.12 / 12:04
Heft 24/2012 Gesellschaft
Mundgesundheit

Lernmodul für die Kleinsten




Ab August 2013 hat jedes einjährige Kind in Deutschland Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Die Erzieher/innen in Deutschland müssen damit auch ihre didaktischen Fähigkeiten zum Thema Mundgesundheit erweitern. Dafür hat die LAGZ Rheinland-Pfalz ein neues Lernmodul entwickelt.

Die Erzieherinnenschulung wird von einem Teil der Patenzahnärzte in der Region übernommen. Diese sind speziell geschult. „Gesund beginnt im Mund“ lautet der Titel des neuen Projekts der LAGZ Rheinland-Pfalz.

Neue Aufgaben durch jüngere Kinder

Veränderte Lebenswelten in den Kindergärten machen eine Anpassung der Erzieherinnenaufgaben erforderlich, etwa im Bereich Gruppenprophylaxe. Da in Zukunft Kinder ab dem ersten Geburtstag Kindertagesstätten besuchen, werden die Erzieherinnen mit neuen Themen konfrontiert, gleichermaßen die Patenzahnärzte.

Die Kinder verbringen mehrere Stunden oder gar den ganzen Tag in der Einrichtung. Die Aufgaben der Erzieherinnen und ihre pädagogische Verantwortung sind gewachsen, denn die Eltern erwarten zu Recht, dass ihr Nachwuchs rundum gut versorgt wird. Um neue Medien und Konzepte zu entwickeln, hat die LAGZ Rheinland-Pfalz einen Arbeitskreis „Kita“ gegründet.

Unter anderem wurde eine acht Stunden umfassende Unterrichtseinheit für angehende Erzieherinnen erstellt, die seit Januar 2012 an den Fachschulen für Sozialwesen in Rheinland-Pfalz gelehrt wird. Dies geschah in enger Zusammenarbeit mit dem rheinland-pfälzischen Bildungsministerium. Speziell geschulte zahnärztliche Referenten unterrichten die zukünftigen Multiplikatorinnen in sechs Schulstunden zum Thema „Zahngesundheit in der Kindertagesstätte“. Im Lehrplan stehen somit ausgewählte thematische Schwerpunkte, die für die Erzieherinnen im zukünftigen Alltag von Bedeutung sind. Wie lange dürfen zum Beispiel die Kinder am Schnuller nuckeln? Welche Auswirkungen auf die Kiefer-, die Zahn- und die Sprachentwicklung hat eine zu lange Schnullerzeit? Hier können die Experten wichtige Inhalte vermitteln. Dies geschieht mit wissenschaftlich fun-dierten theoretischen Grundlagen sowie mit vielfältigem praktischem Anschauungsmaterial.

Wie organisiert man das tägliche Zähneputzen in der Kita? Welche Aufbewahrungs-möglichkeiten für die Zahnbürsten gibt es? Welche Hygieneregeln sind zu beachten? Wie können die Erzieherinnen die Kinder in der Kita für das Thema Zahngesundheit sensibilisieren?

Mit neuen Medien zu mehr Kompetenz

Speziell hierfür wurde eine Medienkiste entwickelt, die von den örtlichen Arbeits-gemeinschaften Jugendzahnpflege den Kitas zur Verfügung gestellt wird. In Form einer Gruppenarbeit lernen die angehenden Erzieherinnen die Spiele und Lernmaterialien kennen. So erlangen sie Kompetenzen, die sie befähigen, Kinder für das Thema Zahngesundheit zu sensibilisieren und zum Zähneputzen zu motivieren. Neben der Projektarbeit werden auch Methoden und Inhalte für das situative Aufgreifen des Themas vermittelt. Welche Botschaften die Eltern erhalten sollen und auf welchen Wegen sie zu erreichen sind, ist ebenfalls ein Thema.

Darüber hinaus vermitteln unsere Referentinnen aus dem Fachbereich Ernährung in zwei Unterrichtsstunden Grundlagen zur zahngesunden Ernährung. Die Kinder im Vorschulalter sind generell neugierig und experimentieren gerne. In einer praktischen Einheit gibt es Tipps, wie Erzieherinnen den Kindern in der Kita zahngesunde Lebensmittel schmackhaft machen können.

Gewohnheiten prägen – von Anfang an

Die Kinder mit Spaß und Motivation zu gesundheitsförderlichem Verhalten zu führen und entsprechende Gewohnheiten zu prägen ist möglich, wenn alle Beteiligten ihre speziellen Aufgaben erfüllen. Dieses Team besteht aus den aktiv Beteiligten der Jugendzahnpflege, den Eltern und den Erzieherinnen.

Mit dieser Unterrichtseinheit möchte die LAGZ den zukünftigen Erzieherinnen die notwendige Unterstützung bieten, um ihnen diese Aufgabe zu erleichtern. Langfristiges Ziel der LAGZ ist, einen Grundstein für eine gute Zusammenarbeit zu legen und damit die Zahngesundheit aller Kinder zu fördern.

Fazit: Die Unterrichtseinheiten sind mittlerweile fast flächendeckend in den Schulen integriert. Die Rückmeldungen von Schul-leitungen, Referenten und zukünftigen Erzieherinnen sind überaus positiv. Für das Schuljahr 2012/2013 sind bereits zahlreiche Termine vereinbart.

Alwine Schmiedkunz
Gesamtkoordination Erzieherinnenschulung
Rosenstr. 20
54578 Oberbettingen
jugendzahnpflegedaun@gmx.de

Info

Das Team

In Rheinland-Pfalz gibt es 22 Fachschulen für Sozialwesen, die etwa 1 100 Schüler pro Ausbildungsjahr besuchen. Das Referenten-Team der LAGZ besteht aus 16 Zahnärzten und 14 quali-fizierten Ernährungsberaterinnen. Den Schülerinnen wird eine Grundlagen- information „Gesund beginnt im Mund – Zahngesundheit in Kinder- tagesstätten“ ausgehändigt.



Mehr zum Thema


Anzeige
Werblicher Inhalt