sf
01.12.10 / 00:09
Heft 23/2010 Gesellschaft
DocStop für Europäer e.V.

Medizinischer Support für LKW-Fahrer




Die medizinische Unterwegsversorgung DocStop für LKW-Fahrer wurde 2007 ins Leben gerufen. Berufskraftfahrer, die während der Fahrt medizinische Hilfe benötigen, können per Hotline oder per Mail die nächste Arzt-Praxis erfragen. An Autohöfen und Raststätten, die mit einem DocStop-Logo gekennzeichnet sind, erhalten die Kraftfahrer eine Wegbeschreibung zum nächsten Arzt, der dem DocStop-System angeschlossen ist. So kann der Fahrer in unmittelbarer Nähe des Rasthofes zeitnah untersucht und behandelt werden.

Der ADAC Truckservice unterstützt die Initiative DocStop mit dem kostenlosen Betrieb der Doc-Stop-Hotline. Derzeit erfragen laut ADAC durchschnittlich 100 Fahrer pro Monat die Leistungen von DocStop. Für den spontanen Arztbesuch unterwegs kooperiert DocStop mittlerweile mit circa 300 Ärzten, Zahnärzten und Krankenhäusern entlang der Autobahnen.

Die Initiative Doc Stop für Europäer e.V. sucht weitere Förderer und bittet interessierte Zahnärzte um Mitwirkung. Voraussetzung: Die Praxis sollte maximal vier Kilometer von einer Raststätte entfernt liegen. Zur Registrierung muss ein Fragebogen mit Praxisdaten, Sprechstunden- zeiten, Hinweisen zu Parkmöglichkeiten für einen Lkw in Praxisnähe und der Nummer der naheliegenden Autobahn oder Bundesstraße ausgefüllt werden. sf

www.docstop-online.eu



Mehr zum Thema


Anzeige