ck
01.11.15 / 00:01
Heft 21/2015 Praxis
KZV Westfalen-Lippe

Mobil mit einer App, die keine ist

2014 gingen die Zahnärzte in Westfalen-Lippe mit ihrer neuen Website live. Jetzt gibt es dazu ein Add-on seitens der KZV: Praxen und ihre Teams können Fortbildungen, Abrechnungsdokumente und Neuigkeiten mobil abrufen - mit einer App, die keine ist.




Als die Neugestaltung der Homepage anstand, war den Verantwortlichen eins klar: Egal für welches Layout man sich entscheidet, egal wie die Informationen letztlich aufbereitet werden – die Darstellung muss responsiv sein. Responsiv - das heißt, je nachdem mit welchem Endgerät der User auf die Seite zugreift, verändert sich die Anordnung der Inhalte. Wer also mit seinem Laptop die Website anklickt, findet eine breite Navigation vor, während die Menüpunkte auf einem Handy mangels Platz untereinander abgebildet werden. Das ist auch bei der neuen App der Fall: Je nachdem ob man den Content via PC, Tablet oder Smartphone ansteuert, werden die Inhalte neben- oder untereinander ausgeworfen.

Warum und für wen überhaupt eine App?

Aber warum und für wen überhaupt eine App? „Das ist keine Patienten-App. Sie richtet sich an unsere Zahnarztpraxen“, berichtet Dr. Burkhard Branding, stellvertretender Vorsitzender der KZV Westfalen-Lippe. Er hat das Projekt maßgeblich initiiert und mithilfe technischer Profis umgesetzt. „Uns geht es darum, junge Kollegen und Teams auf dem richtigen Weg anzusprechen. Insbesondere wollten wir Zahnärzten und ihren ZFA die Möglichkeit geben, sich schnell und unkompliziert über Fortbildungen, neue Abrechnungsmodalitäten und KZV-Neuigkeiten zu informieren. Jeder greift heute zum Handy, wenn er Infos sucht. Ich denke, mit diesem Service kommen wir gerade der jungen Kollegenschaft und ihren Mitarbeiterinnen sehr entgegen.“

Für die Programmierer unter uns: Die KZV Westfalen-Lippe hat sich für die frei verfügbare Open Source Joomla als Programmiersprache entschieden statt für eine lizensierte Software. Deshalb läuft die App auf allen Mobilgeräten (und plattformunabhängig über eine sogenannte Appweiche). Technisch gesehen ist die App gar keine echte App, da sie auf die normale Website zugreift und die Informationen dann nur im App-Modus ausgibt. Und weil es keine echte App ist, entfällt – kostensparend – eben auch der Vertrieb über die Stores.

Informationen gibt es auf KZVWL2go zu den vier Bereichen, die die KZV als die Top-Nachfragethemen aus den Praxen ausmachen konnte:

  • Aktuelles: zum Beispiel das neue BKV oder die aktuellen Informationen zur zahnmedizinischen Behandlung von Flüchtlingen und Asylbewerber
  • Dokumente: Abrechnungsinfos für Vertragszahnärzte
  • Kurse: die Fortbildungsangebote der KZV
  • Presse: etwa die Ausgaben des Zahnärzteblatts Westfalen-Lippe im Online-Archiv. Davon ausgehend kann der User auf alle Inhalte der Website zugreifen. http://2go.kzvwl.de



Mehr zum Thema


Anzeige
Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können