jr
16.06.07 / 00:10
Heft 12/2007 Zahnmedizin
Schüler nehmen Hörspiel-CD auf

Putzabenteuer mit Wackelzahn und Zahnfee

„Willst Du Zähne weiß wie Schnee, dann höre beim Putzen DentaFee“ – mit diesem pfiffigen Reim werben elf Schüler aus Rheinland-Pfalz für ein neues Produkt, das in ihrem Klassenzimmer seinen Anfang nahm. Mit Erfolg: Ihre CD mit Zahnputzgeschichten verkauft sich gut. Und ihr kleines Unternehmen erhielt den zweiten Platz im Landeswettbewerb der Junior-Schülerfirmen.




„Sowohl Kindergärten als auch verschiedene Zahnärzte sind begeistert von unserer Idee“, sagt der 17-jährige Mark Lawen, der den Posten des Marketingchefs im Schülerunternehmen DentaFee besetzt. Mehr als 500 Zahnärzten in ganz Deutschland seien die Hörspiele vorgestellt worden. Von der Konzeption über die Wahl der Kurzgeschichten und dem Gang ins Tonstudio bis hin zur Covergestaltung und Vermarktung des fertigen Produkts haben die Jugendlichen alles selbst in die Hand genommen. Unterstützt wurden die Gymnasiasten aus Traben-Trabach dabei von Lehrern, regionalen Medien und Firmen.

Herausgekommen ist eine Hörspiel-CD mit bunt bemaltem Cover. Geschichten über den Wackelzahn, die Zahnbürste auf Reise und Abenteuer der Zahnfee – für die Aufnahme von insgesamt 15 Kurzgeschichten haben sich die Schüler in ein Tonstudio begeben. Eine völlig neue Erfahrung für 17 Jungen und Mädchen, die als Sprecher von Intro bis Schlusssatz beteiligt waren.

Mit den Hörstücken in Zahnputzlänge konnten sich die Jungunternehmer den zweiten Platz im Landeswettbewerb der Junior-Schülerfirmen Rheinland-Pfalz sichern. „DentaFee konnte die Jury durch ihr gutes Produkt und ihre gute Marktanalyse überzeugen“, sagt Christina Schabram, Referentin im Projekt Junior. Darüber hinaus sei der im Vorfeld eingereichte Geschäftsbericht sehr gut gewesen. Mit dem Projekt „Junior“ führt das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln seit 1994 Schüler an unternehmerisches Denken und Handeln heran. „Schüler als Manager“, so lautet die Maxime. Ein Schuljahr lang entwickeln und vermarkten junge Unternehmer wie die Elftklässler aus Rheinland-Pfalz jeweils ihre Geschäftsidee am Markt.

Wirbel um Kinderzähne

Doch wieso gerade Zähneputzen? „Unsere Idee war es, ein Thema aus dem Alltag eines jeden Menschen zu behandeln“, erklärt Lawen. Schnell fiel die Wahl auf das tägliche Intermezzo mit Zahnpasta und -bürste. Für Kinder sei dies eine langweilige Angelegenheit, berichten die Jugendlichen aus eigener Erfahrung. So kam den Schülern der Gedanke, dass Zahnpflege oft schon ab dem Vorschulalter vernachlässigt werde. Weil die Jungunternehmer solche Defizite – gerade bei Kleinkindern – für ausgleichbar halten, haben sie sich überlegt, wie sie die jüngeren Kinder motivieren können. Denn ihr Produkt sollte auch etwas sein, „was nützlich, kreativ und neu ist“, betont der 16-jährige Marvin Greis, der als Vorstandsvorsitzender von DentaFee im Einsatz ist.

Aber wie kann man Zähnepflege spannender machen? Die Kleinen müssen unterhalten werden, dachten sich die Schüler. Gründliches und zeitbewusstes Putzen durch effektive Ablenkung – so lautet das Motto der Produktidee aus ihrem Klassenzimmer. Um das Zeitbewusstsein zu fördern, dauert jedes der 15 Hörspiele etwa drei Minuten.

Wie die junge Zielgruppe auf die Geschichten reagiert, hat die Schülergruppe in der Entwicklungsphase der CD getestet. Dazu durfte in Kindergärten schon einmal um die Wette geputzt werden. In der Arbeit mit den Vorschülern habe man festgestellt, dass Kinder unter vier Jahren noch nicht auf die Verbindung von Hören und Zähneputzen anspringen, erklärt Greis. Aufgrund dieser Ergebnisse seien die Geschichten dann auch letztlich für Vier- bis Neunjährige konzipiert. Für die Auswahl der Inhalte haben sich die Oberstufenschüler zwei Kriterien überlegt: „Zum einen setzen wir darauf, dass die Geschichten für Kleinkinder in verständlicher Sprache geschrieben sind“, betont Lawen, „zum anderen ist uns wichtig, dass die Kreativität im Vordergrund steht.“ Entstanden sind die kurzen Texte bei einem Wettbewerb, den die Schüler für die Klassen fünf bis zehn ausgeschrieben hatten.

Bislang sind die Elftklässler zufrieden mit den Ergebnissen ihres Unternehmens. Die Erwartungen seien positiv bestätigt worden. So unterstützten ungefähr zehn Zahnarztpraxen in der Region das Projekt. Etwa 350 Hörspiel-CDs seien bereits bestellt worden, sagt Greis.



Mehr zum Thema


Anzeige
Werblicher Inhalt