sp
16.09.12 / 12:00
Heft 18/2012 Gesellschaft

Stärkung universitärer Lehre: IDA-Preis in Freiburg



Foto: Uniklinik Freiburg

Der Anspruch an die universitäre Lehre ist – nicht erst seit der Bologna-Reform – kontinuierlich gestiegen. Doch fehlen für die Umsetzung innovativer Lehrkonzepte häufig personelle und finanzielle Mittel. So ist es im Universitätsalltag oft schwierig, die gewünschte Weiterentwicklung der Lehre voranzutreiben.

Daher hat es sich der Instructional Development Award (IDA) der Albert-Ludwig-Universität Freiburg zur Aufgabe gemacht, die benötigten Freiräume für die Umsetzung innovativer Lehrkonzepte zu schaffen. Dabei honoriert der seit 2010 vergebene Preis keine bereits erbrachten Leistungen, sondern wird als Startkapital für die Verwirklichung Erfolg versprechender Projekte vergeben. Für den Zeitraum von einem Jahr steht den Preisträgern ein flexibel einsetzbares Startkapital von 70 000 Euro zur Verfügung. Das Geld kann sowohl für Sachausgaben als auch zur Finanzierung wissenschaftlicher Mitarbeiter und Hilfskräfte verwendet werden. Darüber hinaus haben die Preisträger – meist Professoren mit mehrjähriger Lehrerfahrung – die Möglichkeit, sich für die Dauer des Projekts bei ihren regulären Aufgaben an der Universität vertreten zu lassen. Kriterien für die Förderung sind Innovationsgehalt und Nachhaltigkeit der geplanten Maßnahme.

In diesem Jahr war unter den sechs prämierten Lehrkonzepten auch ein zahnmedizinisches Projekt. Prof. Dr. Petra Ratka-Krüger, Sektionsleiterin Parodontologie der Abteilung für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie in Freiburg, wurde für das Projekt „PAROCASE“ ausgezeichnet. Mit PAROCASE möchte die Preisträgerin die studentische Ausbildung im Fach Parodontologie praxisnäher gestalten. Dazu soll eine Auswahl von Patientenfällen aus der zahnärztlichen Praxis, didaktisch neu aufbereitet, an unterschiedlichen Stellen des Curriculums integriert werden. Die Fälle kommen von Absolventen des Freiburger Postgraduiertenstudiengangs „Master Online Parodontologie und periimplantäre Therapie“.

So profitieren Zahnmedizinstudenten von Erfahrung und Expertise ihrer spezialisierten Kollegen. Anhand der Patientenfälle können die Studierenden, ergänzend zur grundständigen Lehre, ihre diagnostischen und therapeutischen Fähigkeiten erweitern und festigen. Insgesamt wurden 2012 sechs Lehrprojekte aus unterschiedlichen Fakultäten mit dem IDA ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im festlichen Rahmen des Dies Universitatis in der Aula der Freiburger Universität statt.

sp/pm



Mehr zum Thema


Anzeige