BZÄK
01.03.02 / 00:11
Heft 05/2002 Politik
Wahlprüfsteine der Bundeszahnärztekammer

Stellen Sie den Politikern die Gretchenfrage

Im Bundestagswahljahr wird die Bundeszahnärztekammer den deutschen Gesundheitspolitikern auf den Zahn fühlen. „Für eine zukunftsorientierte Gesundheitsreform und ein freiheitliches Gesundheitswesen“ sind die Wahlprüfsteine betitelt, die auf der Bundesversammlung in Mainz von den Delegierten der BZÄK verabschiedet wurden und die jetzt rechtzeitig zum Wahlkampfbeginn zum Einsatz kommen.




Die Wahlprüfsteine gehen auf eine Initiative des Vorstandes der Bundeszahnärztekammer unter Federführung von Präsident Dr. Dr. Jürgen Weitkamp zurück. In zwölf Thesen zur zahnärztlichen Freiberuflichkeit, zur freien Arztwahl, zu befundabhängigen Festzuschüssen und anderen die Zahnärzte besonders interessierenden Themen hat sie eine gesundheitspolitische Standortbestimmung vorgenommen und diese mit konkreten Fragen an die Politik verbunden.

Die Bezeichnung „Wahlprüfsteine“ ist dabei durchaus wörtlich zu nehmen: Die Bundeszahnärztekammer hat diese Fragen bereits den gesundheitspolitischen Sprechern der großen Parteien übergeben und sie um Stellungnahme gebeten. An den Antworten will sie diese Politiker messen; daran wird sie auch ihre eigene Politik vor und nach der Bundestagswahl ausrichten.

Messlatte für die Politik

Die Bundeszahnärztekammer ruft daher alle zahnärztlichen Kollegen auf: Stellen Sie die Gretchenfrage „Wie halten Sie es mit der Gesundheitsreform?“ allen Politikern in ihrer Stadt, in ihrem Wahlkreis, in ihrem Bundesland! Schicken Sie die zwölf Wahlprüfsteine den Ihnen bekannten Parteivertretern und Funktionsträgern zu, benutzen Sie die Thesen tatsächlich als Messlatte, um zu sehen, was Sie von diesen Politikern erwarten können. Nutzen Sie die ausführlichen Stellungnahmen der Bundeszahnärztekammer zu den unterschiedlichen Fragestellungen auch als tägliche Handreichung im Gespräch mit allen, die an Gesundheitspolitik und zahnärztlicher Standespolitik aus staatsbürgerlicher Verantwortung heraus ein Interesse haben.

Berichten Sie uns!

Was aber noch wichtiger ist: Berichten Sie uns über die Reaktionen ihrer Gesprächspartner! Ziel der Wahlprüfsteine ist es, einen möglichst breiten Kreis von Politikern mit den Forderungen der Zahnärzteschaft vertraut zu machen und eine Auseinandersetzung mit den „zwölf Thesen“ zu provozieren. Die Bundeszahnärztekammer wird die Antworten der Parteien auf Bundes-, regionaler und lokaler Ebene rechtzeitig zu Beginn der heißen Wahlkampfphase bewerten und Sie in den zm dazu informieren. Die Wahlprüfsteine sind auf der Homepage der Bundeszahnärztekammer unter www.bzaek.de zum Herunterladen erhältlich; sie können auch in Broschürenform bei den zm oder direkt bei der Bundeszahnärztekammer bestellt werden. BZÄK

Kontaktadresse für Bestellungen und natürlich auch für Ihre Berichte: Bundeszahnärztekammer, Stichwort: Wahlprüfsteine, Chausseestr. 13, 10115 Berlin, Fax: 030/40005-200 oder
E-Mail presse@bzaek.de



Mehr zum Thema


Anzeige