jr/pm
16.12.07 / 00:14
Heft 24/2007 Zahnmedizin
Prophylaxe

Tag der Zahngesundheit




Der Tag der Zahngesundheit macht Schule. Die zm geben einen Rückblick über verschiedene Aktionen in der ganzen Republik.

16. November 2007

Hamburg

Zur Zahnpflege in den Zoo

Eine "tierische Zahnpflegestunde" stand im Tierpark Hagenbeck für rund 900 Hamburger Schulkinder auf dem Stundenplan. Eingeladen hatte zum 13. Mal die Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung derJugendzahnpflege in Hamburg (LAJH). Die Drittklässler lernten, wie Menschenkinder und Tierparkkinder die Zähne gesund und schön erhalten. Station machten die Schüler bei Löwen, Elefanten und Mandrill-Affen. Dabei erfuhren sie, dass das Gebiss der Affen sehr dem menschlichen ähnelt und auch Elefanten Zahnschmerzen bekommen können, wenn sie zuviel Süßes naschen. In freier Wildbahn haben die Dickhäuter jedoch keinen Zahnarzt: Fallen ihnen die Zähne aus, müssen sie verhungern, erklärten die LAJH-Zahngesundheitslehrerinnen den Grundschülern. 

• Mehr Infos gibt es unter http://www.lajh.de.

Mecklenburg-Vorpommern

Auftakt in Wismar

Mit einem zahngesunden Frühstück, Musik, Spielen und kindgerechten Infos zur Mundhygiene startete die Landesauftaktveranstaltung Wismar. Ein buntes Programm hatte die Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Mecklenburg-Vorpommern (LAJ) für die kleinen Gäste vorbereitet, um die Zahngesundheit in ihrem Bewusstsein zu festigen. Gestärkt vom zahngesunden Frühstück konnten die Jungen und Mädchen selbst aktiv werden: sich unter Anleitung die Zähne putzen, beim Wissenstest mitmachen, in der Kinderbibliothek stöbern oder auf der Bastel- und Malstraße zu Stift und Schere greifen. Mit dabei war auch die Kinderliedbühne Mecklenburg-Vorpommern, freute sich die LAJ. Gleichzeitig stellte sie den Zahnpflegekalender für das Jahr 2008 aus dem Projekt "Gesunde Zähne ein Leben lang" vor, für dessen Gestaltung es einen Wettbewerb gegeben hatte. Es folgten Aktionstage für Kindergärten und Schulen sowie Vorträge und Öffentlichkeitstage in verschiedenen Kreisarbeitsgemeinschaften des Bundeslandes.

• Mehr Infos gibt es unter http://www.zaekmv.de unter "LAJ" abrufbar.

Brandenburg

Euroregion voll Zahngesundheit

"Ins Maul geschaut" - unter diesem Motto trafen sich deutsche und polnische Schüler von Partnerschulen aus Cottbus und Zielona Góra im Cottbuser Tierpark. Die Landeszahnärztekammer Brandenburg organisierte die Veranstaltung erstmalig grenzübergreifend in der Euroregion Spree-Neiße-Bober. Das Projekt mit dem Namen "Deutsch-polnische Schülerbegegnung zum Tag der Zahngesundheit" entstand durch eine Initiative der Stadt Cottbus und wurde mit Mitteln der Europäischen Union unterstützt. Die Kinder durchliefen einen "Zahngesundheitsparcours" zu Themen wie "Menschliches und tierisches Gebiss" und "Kariesprophylaxe". Wie der Zahnärztliche Dienst Cottbus berichtet, gab es zudem ein zweisprachiges Quiz zur Mundgesundheit mit einer Preisverleihung. Weitere Programmpunkte waren etwa eine Zoo-Besichtigung, eine Rundfahrt mit der Cottbuser Parkeisenbahn, ein gemeinsames Mittagessen und verschiedene Aktionsspiele. Für die polnischen Schüler endete der Tag mit einer Stadtführung. Geplant ist, das Projekt im nächsten Jahr fortzusetzen und eine langfristige Kooperation in den Bereichen Gesundheit und Prävention in der Grenzregion aufzubauen.

Westfalen-Lippe

Mundhygiene in Münster

Mit Infoständen in Innenstädten und anderswo unterstützten die Zahnärzte in Westfalen-Lippe den bundesweiten Aktionstag. Schon im Vorfeld informierte die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe (ZÄKWL) in der Innenstadt von Münster alle interessierten Bürger über die zahnmedizinische Vorsorge und über die wichtige Mundhygiene. In vielen weiteren Städten und Gemeinden fanden im September Veranstaltungen statt, wie die ZÄKWL berichtet. Dabei informierten Zahnärzte vor Ort - in ihren Praxen und an öffentlichen Plätzen. 

•  Weitere Infos gibt es unter http://www.zahnaerzte-wl.de

Sachsen-Anhalt

Halle begrüßt Jugendzahnpflege

Über Organisation und Ergebnisse der Gruppenprophylaxe informierten sich die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung im Amerika-Zimmer der Franckeschen Stiftungen in Halle an der Saale. Begrüßt wurden die Gäste von Eberhard Doege, dem Beigeordneten für Ordnung, Sicherheit, Umwelt, Sport und Gesundheit der Stadt Halle. Die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Sachsen-Anhalt (LAGJ) hatte gemeinsam mit dem regionalen Arbeitskreis Gruppenprophylaxe der Stadt ein Programm zum zentralen Motto "Gesund beginnt im Mund - auch unsere Zähne leben länger" organisiert. Dabei stellte die LAGJ auch ihre regionalen Strukturen und Ergebnisse vor. Außerdem fand im Kinder- und Jugendzahnärztlichen Dienst der Stadt Halle, ein Tag der offenen Tür für Kinder und Erwachsene statt.

Sachsen

Dresden putzt um die Wette

Putzwillige Bürger verwandelten den Postplatz in der Dresdner Altstadt inein riesiges Badezimmer. In Dresden hatten das Universitätsklinikum und Odol-med3 unter der Schirmherrschaft des amtierenden Oberbürgermeisters Dr. Lutz Vogel zum gemeinsamen Zähneputzen eingeladen. Nachdem alle Teilnehmer der Aktionen mit den entsprechenden Mundhygiene-Utensilien ausgestattet waren, fiel um 12.50 Uhr der Startschuss: Unter Anleitung von Prof. Dr. Norbert Krämer, Leiter der Kinderzahnheilkunde der Poliklinik für Kieferorthopädie des Uniklinikums, putzten die Dresdner auf dem Postplatz drei Minuten lang ihre Zähne. Dabei erklärte Krämer, wie man am effektivsten und nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen saubere Zähne bekommt. Begleitet wurde das insgesamt dreistündige Aktionsprogramm von einem regionalen Radiosender. Das Statistische Landesamt in Kamenz meldete, dass die Sachsen sich im Durchschnitt 1,5 Mal im Jahr vom Zahnarzt behandeln lassen - 0,4 Mal weniger als im Vorjahr.

Bayern

Zehn Jahre Aktion Löwenzahn

Das bayerische Zahnvorsorgeprogramm "Löwenzahn" für Grundschüler feierte zehnjähriges Jubiläum in Pfaffenhofen an der Ilm. Die Feier war Bestandteil der Zentralveranstaltung der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit (LAGZ). Im Durchschnitt erreicht die Aktion Löwenzahn jährlich etwa zwei Drittel aller Schulkinder, wie die LAGZ berichtet. Derzeit entwickelt sie ein intensives Prophylaxeprogramm mit dem Namen Löwenzahn plus, um die Gruppe der sozial Benachteiligten besser erreichen zu können. Auf regionaler Ebene engagierten sich ebenfalls viele Arbeitskreise. Auch die bayerische Sozialministerin Christa Stewens (CSU) betonte in der Presse die Bedeutung von Prävention und Prophylaxe.

• Mehr dazu gibt es unter http://www.lagz.de.

Nordrhein

Kariesvorsorge in Köln

Über 700 Menschen besuchten das Informationszentrum Mundgesundheit & Prophylaxe im Kölner DuMont-Carré. Unter dem Motto "Zahngesundheit im Alter" hatten die Sektion Zahngesundheit im Deutschen Grünen Kreuz e. V., das Gesundheitsamt, das Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Universitätsklinikums und die Zahnärztekammer Nordrhein eine individuelle Prophylaxeberatung in der Domstadt angeboten. Ziel der eintägigen Aktion war es, praktische Tipps zur individuellen Vorsorge zu geben und zum eigenverantwortlichen Umgang mit der persönlichen Zahn- und Mundgesundheit zu animieren. Am Infostand beantworteten Zahnärzte und staatlich geprüfte Dentalhygienikerinnen Fragen rund um die Zahn- und Mundgesundheit. Zusätzlich konnten die Besucher eine Momentaufnahme an einer professionellen Prophylaxe-Einheit erhalten. Außerdem gab es wissenschaftlich fundiertes und verbrauchergerecht aufgearbeitetes Informationsmaterial.



Mehr zum Thema


Anzeige