sg
16.08.11 / 00:07
Heft 16/2011 Praxis
Diabetes

Verdachtsdiagnose durch Zahnarzt



Zahnärzte könnten in Zukunft dazu beitragen, dass Patienten mit noch nicht festgestellter Diabetes in ihrer Praxis eine Indizien-begründete Verdachtsdiagnose gestellt bekommen. Das berichtete das Fachblatt „Journal of Dental Research“, das sich auf eine Untersuchung von US-Wissenschaftlern des Columbia University College of Dental Medicine beruft. Diese untersuchten 601 Patienten einer Zahnklinik und kamen zu dem Ergebnis, dass vier oder mehr fehlende Zähne oder mehr als 26 Prozent stark vertiefte Zahntaschen mit einer Sicherheit von über 70 Prozent auf einen Typ-2-Diabetes hinweisen.



Anzeige
Werblicher Inhalt