em
01.02.12 / 12:30
Heft 03/2012 Leserforum

Vergessen

Zum Leitartikel „Gesellschaftlicher Konsens“ in zm 19/2011:



In den zm 19 wurde im Leitartikel der Kollegen Dr. W. Eßer und Prof. Dr. D. Österreich geschrieben: „Es ist unsere Pflicht, die erkannten und belegten Versorgungsprobleme in der Zahnheilkunde (...) aktiv anzugehen. Hier geht es um Lösungen für einen seit Jahren gewachsenen Missstand, der (...) schon heute nicht mehr zufriedenstellend gelöst werden kann.“

Und im gleichen Artikel heißt es auch: „Um so mehr werden wir jetzt alle Möglichkeiten nutzen, das Thema denen erneut bewusst zu machen, die aktuell Einfluss auf den anstehenden parlamentarischen Prozess der Gesetzgebung nehmen können.“ 

Auch wenn es in diesem engagierten Text um die zahnmedizinische Versorgung Alter und Behinderter geht, so gilt doch exakt das gleiche für die GKV-Endodontie: Auch hier gibt es eine sehr ungerechte, auch von namhaften Hochschullehrern seit Jahren heftig kritisierte Unterversorgung.

Wenn es, wie durch den Kieler Prof. Beske vorgeschlagen, wirklich zu einer zukünftigen Herausnahme des Zahnersatzes aus der GKV kommen sollte, so müsste sich die Berufspolitik nun auch dringend um eine Modernisierung und Aufwertung der GKV-Endodontie kümmern, um wenigstens eine soziale Zahnerhaltung in der GKV auf Dauer möglich zu halten (wenn schon der Ersatz zur reinen Privatleistung werden sollte). Nicht nur unsere Alten und Behinderten werden zurzeit nicht adäquat versorgt. Auch alle anderen GKV-Versicherten stehen auf dem Gebiet der Endodontie seit Jahren im Regen. Das sollte man auch nicht vergessen.

Dr. Paul Schmitt
dr.paul_schmitt@web.de



Mehr zum Thema


Anzeige