pr
16.09.03 / 00:09
Heft 18/2003 Zahnmedizin
Pressegespräch BZÄK und Colgate Palmolive in Berlin

Wirksam vorbeugen ab 50

Im Mittelpunkt der diesjährigen Aktionen zum Monat der Mundgesundheit steht die Altersgruppe der über 50-Jährigen, die so genannten „Best Ager“. Bundeszahnärztekammer und Colgate machten vor der Presse in Berlin deutlich, dass gerade ab diesem Alter die Vorbeugung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten eine besondere Rolle spielt. Wichtig dabei ist die professionelle Zahnreinigung.



Standen der Presse Rede und Antwort: PD Dr. Frauke Müller, Universität Mainz, Dr. Dietmar Oesterreich, BZÄK Vizepräsident, Hans Brouwer und Michael Warncke, Colgate-Palmolive (v.r.n.l.). Foto: Lopata

Mit dem Pressegespräch am 27. August 2003 in Berlin leiteten die Bundeszahnärztekammer und Colgate-Palmolive das dritte gemeinsame Projekt der Zusammenarbeit im Bereich der Prävention ein. Anlass ist die Colgate-Aktion „Monat der Mundgesundheit“, die jedes Jahr weltweit im September ausgerufen wird.

Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der BZÄK, machte vor der Presse deutlich, dass eine präventionsorientierte Zahn-, Mundund Kieferheilkunde von wichtigen Aspekten beeinflusst wird. Dazu gehört der demographische Wandel mit einer deutlichen Zunahme der älteren Bevölkerung sowie der medizinisch-technische Fortschritt. Orale Gesundheit und Allgemeingesundheit beeinflussen sich wechselseitig. Und Aspekte der Lebensqualität spielen auch im Alter eine starke Rolle. All dies, so Oesterreich, seien Faktoren, die in Präventionskonzepten für Erwachsene und Senioren aufgegriffen werden müssten. „Deshalb ist ein übergreifendes Kommunikationskonzept notwendig, das auf den Lebensalltag des Menschen abzielt.“

Ein wichtiger Baustein zur Umsetzung eines solchen Konzeptes ist für Oesterreich die wissenschaftlich abgesicherte Information des Patienten. Unter dieser Prämisse laufe die Zusammenarbeit mit Colgate. Im Zentrum der Aktivitäten der vergangenen Jahre standen Informationen über die Bedeutung der professionellen Zahnreinigung (PZR), zu der die BZÄK eine fachliche Definition erstellt hatte. Mit dem Leitfaden einer präventionsorientierten Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde im Alter und dem Handbuch der Mundhygiene hatte sich die BZÄK bereits in den vergangenen Jahren – im Rahmen des Konzeptes „Prophylaxe ein Leben lang“ – der Erwachsenen- und Altersprävention zugewandt. Eine Synergie in dieser Zielausrichtung bietet die jetzt vorgestellte Patienteninformation mit Mundhygienetipps für Menschen ab 50 (siehe Kasten).

„Unsere Zusammenarbeit hat zum Ziel, die Mundgesundheit in Deutschland nachhaltig zu verbessern“, erklärte Hans Brouwer, General Manager von Colgate-Palmolive. Die Zielgruppe der ab 50-Jährigen habe man herausgegriffen, weil der Zustand der Mundgesundheit Einfluss auf den allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen zeige, und das vor allem in der zweiten Lebenshälfte. „Reifere Zähne brauchen mehr Aufmerksamkeit“.

Eine sehr wirkungsvolle Vorbeugung stellt der individuelle Prophylaxebaustein der PZR beim Zahnarzt dar, wie Dr. Frauke Müller, Privatdozentin für Alterszahnheilkunde an der Universität Mainz, ausführte. „Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die PZR die ideale Ergänzung ist, um Zähne und Zahnfleisch bis ins hohe Alter gesund zu halten.“ Ausführlich stellte sie die typischen Bilder von Zahn- und Munderkrankungen im Alter dar, zum Beispiel Wurzelkaries, Parodontitis, Mundtrockenheit oder Mundschleimhautprobleme bis hin zu Karzinomen. Multimorbidität und Perzeptionsverlust im Alter gehörten zu den Faktoren, die letztlich auch auf die Mundgesundheit Auswirkungen haben können. Folgende Prophylaxemaßnahmen seien im Alter wichtig:

• eine gesunde, ausgewogene Ernährung

• eine regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt

• nicht rauchen

• zweimal täglich Zahnpflege betreiben

• eine fluoridhaltige Zahnpasta verwenden

• Professionelle Zahnreinigung

Michael Warncke, Leiter der medizinischwissenschaftlichen Abteilung von Colgate-Palmolive, erklärte die Hintergründe der weltweiten Aktion „Monat der Mundgesundheit“. Besonders in Deutschland wolle man Maßnahmen zur Unterstützung der Mundgesundheit als Ergänzung zu den eingeschränkten Möglichkeiten im Rahmen der GKV-Leistungen anbieten. In der Bevölkerung wolle man Verständnis für die professionelle Zahnreinigung schaffen.

Umfrage: handfeste Erfolge

Dass das Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung steigt, hat die neue Emnid-Umfrage (August 2003) im Auftrag von Colgate ergeben. 85 Prozent der Befragten erklärten, dass ihnen die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch heute wichtiger sei als früher. Nur vier Prozent der Befragten glaubten, Vorbeugung mache im Alter keinen Sinn mehr. Und 57 Prozent der über 50-Jährigen gaben an, bereits einmal eine PZR beim Zahnarzt erhalten zu haben. pr

• Im Rahmen des Monats der Mundgesundheit werden Verlosungen von über 1000 PZRGutscheinen vorgenommen. Jeder, der interessiert ist, kann teilnehmen und sich über TV-Spots, Gewinnkarten, Internet und eine Telefon-Hotline dazu informieren. Außerdem gibt es Mailings an Zahnärzte mit Broschüren und Faltblättern. Mehr dazu unter: www.monat-der-mundgesundheit.de.  



Mehr zum Thema


Anzeige