sf
01.10.13 / 00:05
Heft 19/2013 Hilfsaktionen
Medizinische Unterwegsversorgung von Kraftfahrern

Zahl der DocStop-Partner verdoppelt




Das starke ehrenamtliche Engagement, die Unterstützung vieler Förderer und die kontinuierliche Informationsarbeit von DocStop tragen Früchte: Bereits mehr als 700 niedergelassene Ärzte und Kliniken haben sich offiziell als Partner der Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrerinnen und -fahrern eingetragen. Damit hat sich die Anzahl der DocStop-Partner innerhalb eines Jahres verdoppelt.

„Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch und die Bereitschaft der Mediziner zur Zusammenarbeit, weil sie uns einen großen Schritt weiterbringen in unserem Bemühen, ein flächendeckendes Netz von mit dem Lkw erreichbaren medizinischen Anlaufpunkten entlang der Autobahnen aufzubauen“, kommentiert der DocStop-Vorsitzende Joachim Fehrenkötter die Entwicklung. „Gleichzeitig zeigen uns die Nutzerzahlen, dass ein großer Bedarf nach medizinischer Unterwegsversorgung besteht, gerade bei kleineren Leiden, wie Zahnschmerzen, Rückenschmerzen oder Magenbeschwerden.“

Nach Erhebungen von DocStop nehmen jeden Monat rund 400 Berufskraftfahrer die bereitgestellten DocStop-Anlaufpunkte zum nächstgelegenen Arzt oder Krankenhaus an, die dem Netzwerk angeschlossen sind, über einen Lkw-Parkplatz in der Nähe verfügen und als DocStop- Partner eine schnellstmögliche Behandlung ohne lange Wartezeiten zugesichert haben.



Mehr zum Thema


Anzeige
Werblicher Inhalt