sg
01.03.13 / 12:30
Heft 05/2013 Trends
Familienunternehmen

Zwischen Tradition und Innovation



Foto: MEV

Der Mittelstand ist mit seinen vielen Familienunternehmen enorm wichtig für die Wirtschaft hierzulande. Auf der anderen Seite befinden sich die Betriebe, in denen sich berufliche mit familiäre Strukturen treffen täglich im Spagat zwischen Tradition und Innovation. Entscheidend ist für den Hamburger Personalberater Norbert Markut die Frage: Haben Sie aufbauend auf den Stärken, die Familienunternehmen auszeichnet, auch die Strategien, um im globalen Wettbewerb überleben zu können? Denn, so Markut: „Was vielleicht jahrzehntelang funktioniert, hat in der Weltwirtschaft 3.0 oft keine Chance mehr. Markut: „Unabhängig von der Größe gilt es in einem Unternehmen immer, den Gesamtprozess zu orchestrieren.“

Dabei stelle die Familie, aber auch jedes einzelne Mitglied, zugleich eine strategisch wertvolle Ressource und eine Gefahr dar. Würde ein Weg gefunden, intern und extern den Lebenszyklus jedes Familienmitglieds so intelligent mit der Unternehmensstrategie in Einklang zu bringen, dass eine möglichst breite Überlappung der Interessen besteht, würde das Gesamtsystem gestärkt. In Gefahr sei der Unternehmenserfolg immer dann, wenn die wahren Stärken eines Familienmitglieds unerkannt und ungenutzt blieben, wenn es die Familien- und Unternehmenskultur nicht erlaube, neue Wege einzuschlagen, sobald persönliche Veränderungen dies erforderten. Familienunternehmen könnten sich jedoch nur dann professionell entwickeln, wenn eine Harmonisierung der verschiedenen Lebenszyklen der einzelnen Personen sowie des Unternehmens selbst stattfindet.

Zu einem erfolgreichen Miteinander gehöre es auch, immer wieder den Gesamtkontext zu betrachten und sich auch mit (selbst-) kritischen Fragen zu beschäftigen. Der Rat von Markut: Familienbetriebe sollten sich schon früh gedanklich mit schwierigen Situationen und Themen auseinandersetzen.



Mehr zum Thema


Anzeige