pr/pm
02.01.17 / 10:38
Nachrichten

KZVWL: Erfolgreicher Punktwert-Abschluss

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KZVWL) hat für 2017 Vertragsabschlüsse mit allen Krankenkassen erreicht. Ab Januar steigen die Honorare.



Wertete den Vertragsabschluss für 2017 als Beweis, dass die Selbstverwaltung zwischen der KZV und den Kassen in Westfalen-Lippe funktioniert: der scheidende KZV-Vorsitzende Dr. Bernd Reilmann. KZVWL

Eine Steigerung gibt es nicht nur beim  Zahnersatz, sondern auch im konservierend-chirurgischen und   kieferorthopädischen Bereich - und zwar um 2,5 Prozent. Bei der Individualprophylaxe (IP) und bei der Zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchung (FU) steigt der Punktwert sogar um drei Prozent.

Dr. Bernd Reilmann, Vorstandsvorsitzender der KZVWL, zeigte sich mit dem Ergebnis der Verhandlungen zufrieden. Am Ende einer sechsjährigen Vorstandsverantwortung ergebe sich für die Zahnärzte eine erfreuliche Perspektive für 2017 mit Planungssicherheit und einem Minimum an Bürokratie.

Die Honorarverhandlungen in Westfalen-Lippe waren in den letzten Jahren von teilweise schwierigen Auseinandersetzungen mit den Kassen begleitet. So hatte die KZV im Sommer 2016 ihre bis dahin noch fehlenden Honorarabschlüsse mit den Ersatzkassen vereinbart und ein langwieriges Verfahren beendet.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt