• Leserbriefe
  • 04.08.2017

"Wir sollten bei Zahnarzt und Arzt bleiben!"

Anlässlich der Diskussion um den Begriff "Behandler" verweist Leser Dr. Krauss auf §§ 630a ff BGB. "Man verwendet hier (...) den Behandelnden als Oberbegriff. Vom „Behandler” ist hier nicht die Rede."


  • Leserbriefe
  • 03.08.2017

"Wir müssen die Verhaltensmuster besser kennen"

"Ich möchte dringend empfehlen, sich Basiswissen in Neurologie und Psychiatrie anzueignen", mahnt Leser Dr. Reschmeier - immerhin sei rund ein Drittel der Bevölkerung als psychisch verändert zu betrachten.


  • Leserbriefe
  • 26.07.2017

"Evidenzfalle? Das sehe ich anders ..."

"Die Zahnmedizin steckt in der Evidenzfalle? Aber nicht doch – die ,Evidenzfalle' ist bis jetzt nur aufgestellt", schreibt Leser Dr. Wolfgang Carl, und erklärt, was zu tun ist, um nicht reinzutappen.


  • Leserbriefe
  • 20.07.2017

Mit dem Begriff "Behandler" vorsichtig sein

zm-Leser Jochen Plate plädiert an die Kollegenschaft, die Verwendung des Begriffs "Behandler" kritisch zu überprüfen - immerhin nutzten ihn die Nazis, um jüdische Ärzte verbal zu degradieren.




  • Leserbriefe
  • 16.07.2017

"Junge, geh nicht zu einem jungen Zahnarzt!"

Nun geht er also in eine neue Runde, der Wettbewerb „Deutschland sucht den jüngsten Zahnarzt / die jüngste Zahnärztin (DSDJZ)“. Da taucht die Frage auf, wann wir 19-jährige Approbierte erleben werden...


  • Leserbriefe
  • 10.07.2017

"Vereinbarkeit von Beruf und Familie - eine Utopie!"

Was die Zahnärzte nach der apoBank-Befragung wollen, sei die "eierlegende Wollmilchsau" und bediene einmal mehr die "Vereinbarkeitslüge" der links-liberal-kommunistischen Religion, findet Leser Jürgen Heinrich.


  • Leserbriefe
  • 10.07.2017

Leitlinie Fissurenversiegelung: "Wo ist der Erfolg?"

Die Fissurenversiegelung kann trotz der S3-Leitlinie durchaus kritisch gesehen werden, schreibt Dr. medic-stom/RU Martin F. H. K. Klehmet - und benennt, wo seiner Meinung nach deren Schwachpunkte liegen.



  • Leserbriefe
  • 10.07.2017

"Kollateralschäden bei Privatversicherten"

Dr. Hans-Joachim Tascher liefert zur IQWiG-Evidenz-Diskussion einen Fall aus eigener Erfahrung, in dem eine fünfgliedrige Zirkonbrücke von der Kostenübernahme durch die PKV ausgeschlossen worden war.


Werblicher Inhalt