dg
04.01.16 / 14:51
Nachrichten

Von Berufs wegen schöne Zähne

Was haben Zahnmediziner und Models gemeinsam? Schöne Zähne! Forscher haben das Mundhygieneverhalten beider Berufsgruppen untersucht: Die eine bevorzugt Schallzahnbürsten, die andere setzt auf Mundwasser.



Etwa die Hälfte der befragten Models nutzt zweimal pro Woche Zahnseide. Bei den Zahnmedizinstudenten sind es sogar 71 Prozent - sie greifen sogar dreimal wöchentlich zum Faden. S. Piotr Marcinski - Fotolia

Schweizer Forscher haben die Mundhygienegewohnheiten von Zahnmedizinstudenten, Studierenden anderer Fachrichtungen und Models miteinander verglichen. 19 Fragen wurden anhand eines anonymen Fragebogens gestellt. Erfragte wurden sowohl die verwendeten Hilfsmittel und deren Anwendung zur Verbesserung der Mundhygiene als auch die Zufriedenheit mit den Zähnen und dem eigenen Lächeln. Auch der Einfluss des Berufs beziehungsweise Studiums auf das Mundhygieneverhalten spielte bei der Studie eine wesentliche Rolle.

Fragestellung

Ziel war, herauszufinden, ob es einen beruflich bedingten Unterschied im Mundhygieneverhalten zwischen Zahnmedizinstudenten klinischer Semester, Models und Studierenden anderer Fachrichtungen innerhalb der Deutschschweiz gibt.

Hypothese

Es wurde davon ausgegangen, dass neben Zahnmedizinstudenten auch Models eine besonders gute Mundhygiene haben, da damit ein gesteigertes Bewusstsein für schönes Aussehen assoziiert wird. Das Kapital eines Models seien der Körper und saubere, helle Zähne sowie ein attraktives Lächeln. Die Forscher gehen davon aus, dass eine gewisse Fachkenntnis über Mundhygiene genauso viel Einfluss hat wie die dahinterstehende Motivation für saubere, gesunde und schöne Zähne.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt