eb/dpa
15.08.13 / 13:19
Gesellschaft

Breite Betten für breite Patienten

Extrem schwere Patienten brauchen extrem stabile Betten und ebensolche OP-Tische. Kliniken in Nordrhein-Westfalen wie das Evangelische Krankenhaus Witten rüsten mit Möbeln und Geräten in Übergröße nach.



muehle-mueller pflegebetten

Stolz ließ sich die junge Frau das Datum ihrer Magenverkleinerung in den Nacken tätowieren. Weil sie vorher 250 Kilo gewogen hatte, musste das Evangelische Krankenhaus in Witten ein Schwerlastbett mieten. "Unsere Patientin hat 140 Kilo abgenommen und passte dann wieder in den Opel Corsa ihrer Mutter", erinnert sich Verwaltungsdirektor Joachim Abrolat. Inzwischen braucht seine Klinik keine extrastabilen und extragroßen Möbel und Geräte mehr zu mieten: Es hat ein Zimmer für stark übergewichtige Menschen eingerichtet. 

Ein Deckenlift über dem Bett

Denn die Zahl solcher Patienten steige, sagt Abrolat. Wie viele Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen inzwischen ihre Zimmer umgebaut und extrastabile Betten und Operationstische in Übergrößen gekauft haben, ist nicht bekannt - die Krankenhausgesellschaft NRW führt darüber keine Statistik. 

Übliche Krankenhausbetten brechen bei einem Gewicht über 200 Kilo nach einer Weile zusammen. Unter dem Bett, das bis zu 400 Kilo aushält, liegen Stahlplatten, damit der Estrich nicht zu sehr zusammengepresst wird. Über dem Bett hängt ein Deckenlift, an dem ein rotes Tragetuch mit Gurten befestigt ist. 

Wiegen im Liegen

"Damit können wir unsere Patienten anheben, was zierliche Pfleger nicht schaffen, und beispielsweise einen stabilen Toilettenstuhl oder den speziellen OP-Tisch darunterschieben", erklärt Abrolat. Weil sich diese Patienten manchmal nicht mal mehr allein auf eine Waage stellen könnten und ein herkömmliches Modell ohnehin nicht taugen würde, funktioniert dank integrierter Waage das Wiegen auch im Liegen. 

Das Universitätsklinikum Münster rüstet schon seit Jahren seine Räume auf, sagt Sprecherin Marion Dreischer. "Egal ob die junge Frau in der Geburtshilfe oder der Senior in der Kardiologie: Das Thema extrem übergewichtige Patienten zieht sich durch alle Stationen." Das Klinikum habe für alle Stationen Schwerlastbetten gekauft und dafür Türen verbreitert. In den OPs seien die Tische Spezialanfertigungen, genauso wie die Toilette auf der Chirurgiestation. 

Das Universitätsklinikum Düsseldorf sieht sich ebenfalls "gut auf schwergewichtige Patienten eingestellt". Auch die Uniklinik Aachen hat nach eigenen Angaben einen OP-Tisch, der sogar einen 360 Kilo schweren Patienten verkraftet; ein normaler Tisch "schaffe" maximal 225 Kilo. In Kürze träfen Nachthemden und Blutdruckmanschetten in Übergröße ein. Besondere Rollstühle und Betten least die Klinik von einer Firma. 

Waschbecken mit Einbuchtung für den Bauch

Um extrem übergewichtige Patienten behandeln zu können - beispielsweise mit einem Magenballon, der dem Magen ein Völlegefühl vorgaukelt, oder mit der operativen Magenverkleinerung -, müssen die Kliniken auch ihre Badezimmer umbauen. Im Evangelischen Krankenhaus Witten sind Toilette und Waschbecken sicherheitshalber nicht an der Wand, sondern im Boden verankert. Das Waschbecken hat eine Einbuchtung, damit Patienten mit sehr dicken Bäuchen den Wasserhahn aufdrehen können. 

All diese Spezialanfertigungen kosten: Der Wittener Klinik-Verwaltungsdirektor Abrolat schätzt, dass ein Schwerlastzimmer etwa 40 Prozent teurer ist als ein normales Zweitbettzimmer. "Beispielsweise kostet ein Schwerlastbett 17.000 Euro, ein normales 3000."


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt