sf/pm
28.10.16 / 13:52
Gesellschaft

Die aus der Not geborene Plakette

In Schleswig-Holstein sieht man den Kitas schon von außen an, ob dort geputzt wird. Die 750. Plakette „Wir putzen Zähne“ wurde kürzlich an der „Bunten Kiste“ in Preetz bei Kiel angebracht. Die Plaketten-Initiative entstand, weil viele Kitas nicht mehr Zähneputzen wollten.



Stefan Henning, Vorsitzender des Landesausschusses zur Förderung der Jugendzahnpflege e.V. in Schleswig-Hosltein, klebt die 750. Plakette an die Eingangstür der Kita "Bunte Kiste" in Preetz. Damit schmückt sich die Einrichtung mit dem gut sichtbaren Aushängeschild als Zeichen für gelebte Prophylaxe. Die andere Seite der Medaille: In 600 Einrichtungen in Schleswig-Holstein wird noch oder nicht mehr Zähne geputzt. Zahnaerztekammer Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein ist eine gewisse Zahnputzmüdigkeit in den Betreuungseinrichtungen festzustellen. Das berichtet der Landesausschuss zur Förderung der Jugendzahnpflege e.V. (LAJ) mit Sitz in Kiel. Und dies, obwohl fast alle Kindergärten mit einer Zahnputzeinrichtung ausgestattet sind.

Wer hat die Verantwortung für die Zahngesundheit?

Da der LAJ dem Hin- und Herschieben der Verantwortung für die Kinder-Zahngesundheit zwischen Eltern und Kitas nicht länger tatenlos zuschauen wollte, startete er im August 2014 die Aktion „Wir putzen Zähne“. Das bedeutet: Alle Betreuungseinrichtungen, die mindestens einmal täglich mit den Kindern Zähneputzen, erhalten eine Urkunde und den LAJ- Aufkleber „Wir putzen Zähne“ für die Eingangstür als auffälliges Zeichen. Als "ein sichtbares Signal für die Bedeutung der Zahngesundheit" hat auch Schleswig-Holsteins Gesundheitsministerin Kristin Alheit diese Aktion bereits gewürdigt.

Im September 2016 wurde nun die 750. Plakette „Wir putzen Zähne“ im Kindergarten „Bunte Kiste“ in Preetz (bei Kiel) im Beisein von Silke Duda, Abteilungsleiterin im Schleswig-Holsteinischen Sozialministerium überreicht. Duda: "Kindern machen gemeinsame Rituale in der Kita Freude. Dazu gehört auch das Zähneputzen. Machen Sie als Kita mit und tragen dazu bei, die wichtige Basis für gesunde Zähne zu schaffen! Die Kinder können davon ein Leben lang profitieren." "Gemeinsames Zähneputzen ist ein Teil der Gruppenprophylaxe-Arbeit, für die seitens der Krankenkassen jährlich ca. 1,5 Millionen Euro aufgewendet werden", berichtete Stefan Henning,Vorsitzender des LAJ.

Eine vergleichbare Initiative zu „Wir putzen Zähne“ ist „Kita mit Biss“ in Brandenburg. Möchte eine Kita das Präventionsprogramm umsetzen, verpflichtet sich das Team freiwillig, die Handlungsleitlinien in der Kindereinrichtung umzusetzen. Zur Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit erhält die „Kita mit Biss“ ein Zertifikat für den Eingangsbereich, um zu zeigen, dass hier die Mundgesundheit der Kinder besonders gefördert wird.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt