nh
16.06.17 / 10:00
Gesellschaft

Entführen Sie Ihre Patienten an den Strand!

Sie greifen zum Bohrer und der Patient dreht durch? Dann entführen Sie ihn doch kurzerhand zum Strand - mit der Videobrille ist das kein Problem. Nur den Stadtbummel sollten Sie unbedingt vermeiden!




Wenn Sie ihren Patienten den Schmerz und die Angst vor der Behandlung nehmen möchten, dann sollten Sie ihnen dieses Video zeigen:

Quelle: Youtoube

Der virtuelle Spaziergang entlang der Küste von Wembury im Süden von Plymouth soll laut Studie - veröffentlicht in der Fachzeitschrift „Environment and Behaviour“ - Patienten von einer schmerzhaften Behandlung beim Zahnarzt ablenken.

Das Forscherteam um Karin Tanja-Dijkstra von der britischen Universität Plymouth hat insgesamt 70 Patienten in drei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe durfte während der Behandlung dank Videobrille an der Küste von Wembury spazieren gehen. Die zweite Gruppe erkundete auf ähnliche Weise eine städtische Umgebung. Die dritte Gruppe musste ohne virtuelle Realität auskommen.

Reine Ablenkung reicht nicht aus - Entspannung muss sein

Alle Probanden wurden zahnärztlich maximal 30 Minuten behandelt - dabei wurden Füllungen gelegt und/oder Zähne extrahiert. Anschließend mussten die Patienten den Schmerz und den Stress, den sie während der Behandlung hatten, bewerten.

Das Ergebnis: Diejenigen, die am Strand spazierten, waren weniger gestresst und hatten weniger Schmerzen als die Probanden mit virtuellem Rundgang in der Stadt und als die Patienten ohne Videobrille.

Die vollständige Studie finden Sie hier.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt