sf
29.03.16 / 08:28
Gesellschaft

HDZ hilft Flüchtlingen in Griechenland

Als einzige Organisation unterstützt die Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) das Deutsche Rote Kreuz mit einer Sofortspende von 50.000 Euro für eine Basisgesundheitstation für Flüchtlinge in der griechischen Krisenregion um Idomeni.



Die Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) finanziert gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt und dem DRK Anschaffung und Transport einer Basisgesundheitsstation für Flüchtlinge in Griechenland. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf etwa 860.000 Euro. Der Einsatz ist für vier Monate angelegt. DRK

Das Deutsche Rote Kreuz will mit dem Finnischen Roten Kreuz eine Basisgesundheitsstation zur medizinischen Versorgung von rund 10.000 Menschen in der Region um den nordgriechischen Grenzort Idomeni aufbauen. Die Gesundheitsstation soll auf zwei naheliegenden Standorten aufgeteilt und in Nea Kavala und Cherso errichtet werden, wo bereits Tausende Flüchtlinge bislang ohne ausreichende medizinische Versorgung sind.

„Um schnell auf aktuelle Entwicklungen hinsichtlich der Flüchtlingsströme reagieren zu können, wird die Gesundheitsstation mobil sein“, sagte Christian Hörl, stellvertretender Leiter Internationale Zusammenarbeit beim DRK, bei der Beladung des medizinischen und technischen Materials auf DRK-Fahrzeuge in Berlin.

Das HDZ ist auf Ihre Spenden angewiesen, um Notleidenden helfen zu können.


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt