sf/pm
10.03.16 / 11:20
Gesellschaft

Hamburg: Zahnmobil für Flüchtlinge

In Hamburg kann das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ab jetzt mit einem Zahnmobil Flüchtlingsunterkünfte anfahren und die Bewohner zahnmedizinisch behandeln.



Das DRK hat mit Unterstützung einer Großspende von 60.000 Euro einen Rettungswagen zu einem Zahnmobil umgebaut, das nun für die zahnmedizinische Versorgung von Flüchtlingen eingesetzt wird.

Das DRK bittet um Materialspenden und personelle Unterstützung. Zahnärzte, die sich engagieren möchten, können sich direkt an Jörg Theel, DRK-Geschäftsführer des Kreisverbandes Altona und Mitte, wenden: Tel. 040/89 08 11 14.

„Während ihrer Flucht haben Flüchtlinge nicht immer die Möglichkeit, regelmäßig die Zähne zu putzen“, erklärte Theel gegenüber der Hamburger Morgenpost. „Viele Praxen, die sich in der Nähe von Erstaufnahmeeinrichtungen befinden, sind ausgelastet. Dazu kommt, dass die Zahnarztdichte in der Umgebung der Unterkünfte oft nicht besonders hoch ist“, so Theel. 

Das DRK-Zahnmobil wurde mit einer Spende des Duty-Free-Shop-Unternehmers Carl Heinemann gekauft.
 


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können