dg
27.11.15 / 11:20
Gesellschaft

"Multikulturell ist normal!"

Auf einen Dolmetscher kann Zahnarzt Jens Füting im multikulturellen Moabit verzichten: Seine Zahnmedizinischen Fachangestellten kommen aus ganz Europa und sprechen insgesamt sieben Sprachen. Warum der kulturelle Hintergrund für ihn trotzdem eine untergeordnete Rolle spielt, erzählt er hier.



Jens Füting sagt: "Letztendlich ist das eine Frage der individuellen Offenheit, wie sich jemand ins Team einfügt. Der kulturelle Hintergrund hat eher eine untergeordnete Rolle gespielt." franzidraws-Fotolia

Wie viele ZFA beschäftigen Sie?

Jens Füting: Zurzeit beschäftigen wir sechs ZFA, fünf ausgebildete ZFA und eine Auszubildende, die wir in Kooperation mit einer kieferorthopädischen Praxis ausbilden.

Welcher Herkunft sind die ZFA?

Wir haben zwei deutsche Mitarbeiterinnen sowie eine Polin und eine Türkin. Die Auszubildende ist serbischer Herkunft.

Welche Qualifikation haben sie mitgebracht?

Sie haben alle die Mittlere Reife, bis auf die türkische Kollegin. Sie hat den erweiterten Hauptschulabschluss. Die Ausbildung zur ZFA haben sie in Deutschland absolviert. 


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt