nh/pm
17.06.15 / 15:23
Gesellschaft

Neuer Partner für "Special Smiles"

Sie wollen die Mundgesundheit von Menschen mit geistiger Behinderung verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, wollen die Stiftung Innovative Zahnmedizin und Special Olympics Deutschland kooperieren.



Athleten einer Special Olympics Sportveranstaltung beim gemeinschaftlichen Zähneputzen am Zahnputzbrunnen. SOD/Stefan Holtzem

Die Stiftung Innovative Zahnmedizin e.V. (SIZ) will den bundesweiten Ausbau des Special Smile-Programms fördern. Aus diesem Grund haben Special Olympics Deutschland (SOD) und SIZ am vergangenen Freitag in Berlin eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

SOD setzt sich bereits seit mehreren Jahren im Rahmen seines Gesundheitsprogramms Healthy Athletes für einen verbesserten Gesundheitszustand für Menschen mit Behinderung ein. Diese gehören zur Hochrisikogruppe für Karies- und Zahnfleischerkrankungen und haben ein um 40 Prozent höheres Risiko für zusätzliche gesundheitliche Einschränkungen, wie zum Beispiel Übergewicht, mangelhafte Fitness, falsche Ernährung und Vitaminmangel.

Präventiv vorgehen

Ziel des Projekts Special Smiles ist, Menschen mit geistiger Behinderung zu befähigen, selbstverantwortlich Gesundheitsrisiken zu erkennen und Methoden zu deren Vermeidung zu erlernen, um so die Mundgesundheit zu verbessern. Das Programm wird mit Unterstützung von BZÄK und Landeszahnärztekammern sowie ehrenamtlich engagierten Zahnmedizinern, Studenten und zahnmedizinischem Fachpersonal bei nationalen und regionalen Special Olympics Sportwettbewerben, aber auch im Alltag in Wohneinrichtungen und Werkstätten angeboten.

Zweiter Förderer an Bord

Mit der Stiftung Innovative Zahnmedizin unterstützen nun zwei Förderer das Programm. Die gemeinnützige Stiftung des Kaugummiherstellers Wrigley engagiert sich bereits seit 2013 für Special Smiles.

„Die SIZ wird uns unterstützen, Kontakte zu wissenschaftlichen Ansprechpartnern in den Landesverbänden von SOD zu finden, um die regionalen Strukturen für das Programm Special Smiles ausbauen zu können. Darüber hinaus werden auch entsprechende Publikationen und Vortragsaktivitäten von SOD unterstützt,“ betont Dr. Imke Kaschke, Leiterin des Healthy Athletes Programms.

Zum Hintergrund

Die Stiftung Innovative Zahnmedizin bündelt das Fachwissen in der Prävention und mikroinvasiven Therapie der Karies mit dem Ziel, die Zahngesundheit der Bevölkerung zu stabilisieren und zu verbessern. Die Stiftung besteht aus einem Kuratorium, dem Vorstand und einem wissenschaftlichen Beirat, dem 13 Hochschullehrer aus dem Bereich der Zahnerhaltung angehören. Dafür engagiert sich die Stiftung in der Aus- und Weiterbildung von Zahnärzten und zahnmedizinischem Fachpersonal.

Special Olympics Deutschland ist die deutsche Organisation der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannten, Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Das Ziel von Special Olympics ist es, Menschen mit geistiger Behinderung durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu verhelfen.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt