sp
27.12.12 / 08:53
Medizin

Gegen das Schnarchen: Schrittmacher für die Zunge

Beim Schnarchen kommt es durch die Apnoen zu erheblicher Mangelversorgung mit Sauerstoff aller Organe. Eine neue Methode könnte nun helfen.



120 Apnoe-Patienten wurde  im Rahmen einer Studie ein kleiner Schrittmacher für die Zunge eingesetzt. Er soll  verhindern, dass sie beim Schlafen in den Rachen fällt, damit die Luftzufuhr versperrt und es zum Schnarchen kommt.

Kleiner Neurostimulator

Bei dem Gerät handelt es sich um einen sogenannten Neurostimulator, der  genau wie ein Herzschrittmacher knapp unterhalb des Schlüsselbeins unter die Haut implantiert  wird. Von dort führt dann ein Kabel zum Rippenbogen, das die Bewegungen des Zwerchfells und damit die Atemfrequenz misst. Ein zweites Kabel wird bei der Operation mit einer Elektrode auf den Hypoglossus-Nerv gelegt, der die Zungenmuskeln aktiviert.

Bei jedem Einatmen schickt das Gerät einen Impuls an den Zungennerv: Die Zungenmuskulatur bleibt angespannt, die Zunge kann nicht mehr in den Rachen zurückfallen - die Atemwege bleiben frei. Am Abend wird das Gerät einfach über eine kleine Fernbedienung ein- und am Morgen wieder ausgeschaltet. 2013 soll die Studie in der Berliner Charite abgeschlossen  sein. Sind die Ergebnisse weiterhin erfolgversprechend, könnte das Gerät in Serie gehen.


 


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt