Lajos Schöne
03.05.13 / 10:35
Medizin

Honig als Bakterienkiller

Wenn die Wundheilung nicht klappt, setzen immer mehr Krankenhäuser Honig ein. Besonders bei Kindern sind die Erfolge sehr positiv.



iStockphoto

Das berichtete Prof. Dr. Arne Simon, Kinderkrebsexperte des Universitätsklinikums Homburg/Saar auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie e.V. ( DGPI). Sein Urteil: Das zertifizierte Medizinprodukt „Medihoney“ fördert die Wundheilung und erweist sich auch gegen die in Kliniken gefürchteten multiresistenten Keime als wirksam.

Der medizinische Honig wirkt antientzündlich, schützt und reinigt die Wunde und reduziert den unangenehmen Wundgeruch.

Auf einem Kongress in Würzburg berichtete der Wissenschaftler über die Anwendung im Fall eines jungen Mädchens, dem wegen Knochenkrebs ein Bein amputiert werden musste.

Die von Keimen befallene Operationswunde der Patientin wollte nicht heilen und es wurde deshalb eine erneute Operation erwogen. Der Einsatz von medizinischem Honig bewirkte eine vollständige Wundheilung und ersparte dem Mädchen einen erneuten Eingriff.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt