ck/dpa
15.08.14 / 10:47
Medizin

Kaiserschnitt hat seinen Namen von Julius Caesar

Der Kaiserschnitt verdankt seinen Namen Julius Caesar. Der Legende nach soll der spätere römische Imperator durch einen Kaiserschnitt auf die Welt gekommen sein.



In der Deutung von Plinius ist "Caesar" von "der aus dem Mutterleib Geschnittene" abgeleitet. Aus "Caesar" entwickelte sich der Begriff Kaiser - so wurde später aus dem "cäsarischen Schnitt" der Kaiserschnitt. Dass Caesar wirklich per Schnittentbindung zur Welt kam, ist aber eher unwahrscheinlich. 

Der cäsarische Schnitt

Bis ins 19. Jahrhundert führten Kaiserschnitte meist zu einem qualvollen Tod der Mutter. Die erste bekanntgewordene erfolgreiche "Sectio caesarea" an einer Lebenden soll um 1500 in der Schweiz vorgenommen worden sein. Den ersten für Mutter und Kind erfolgreichen Kaiserschnitt in Deutschland nahm Jeremias Trautmann 1610 in Wittenberg vor.

Mittlerweile kommen in Deutschland immer mehr Babys auf diesen Weg zur Welt. Lag die Kaiserschnitt-Quote 1991 noch bei 15,3 Prozent, stieg sie 2012 bundesweit auf 31,9 Prozent. 


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt