sp/pm
21.04.15 / 07:30
Medizin

Leitlinien per App lesen

Eine Leitlinien-App der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) ist ab sofort auch für Nicht-Mitglieder kostenfrei. So können alle Mediziner per Smartphone oder Tablet Leitlinien abrufen.



DGIM

Bereits 2012 hat die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) eine erste Applikation für ihre Mitglieder mit medizinischen Leitlinien auf den Weg gebracht, die Handlungswege nach S2- und S3-Leitlinien empfiehlt und Entscheidungen bei komplexen medizinischen Sachverhalten erleichtert. Anlässlich des vom 18. bis zum 21. April stattfindenden 121. Internistenkongresses ist die aktualisierte App nun auch für Nicht-Mitglieder kostenfrei.

Die App umfasst Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der Venenthrombose, der Lungenembolie,  zur Chronischen Pankreatitis, zur Nosokomialen Pneumonie, zu Chronischen Obstipationen, zu Lungenkarzinomen und zur Rheumatoiden Arthritis. Interaktive Elemente erleichtern den Medizinern die leitliniengerechte Diagnose und Therapie im Alltag.

Für iOS und Android erhältlich

Dafür fragt die App Symptome und Diagnoseparameter ab und führt die Nutzer je nach Antwort unmittelbar zu den leitliniengerechten Therapiewegen und Medikationen. Die Diagnosepfade sind so aufgebaut, dass Ärzte sie auch am Krankenbett oder im Patientengespräch nutzen können

Praktisch ist zudem, dass die Inhalte, die innerhalb der medizinischen Fachgesellschaften und Verbände abgestimmt sind, auch ohne Internetverbindung verfügbar sind. Die neuen Anwendungen stehen sowohl für die iOS- als auch für die Android-Plattform zur Verfügung. Die Leitlinien-App ist ab sofort in den jeweiligen App-Stores frei verfügbar.  
 


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt