sp
08.05.13 / 10:14
Medizin

Mundschleimhautveränderungen bei Senioren

Senioren leiden verstärkt unter Veränderungen der Mundschleimhaut. Diese haben unterschiedliche Genese. Bei der Früherkennung von Präkanzerosen hilft eine Leitlinie der DGZMK.



Veränderungen der Mundschleimhaut können bei Älteren durch Prothesendruckstellen hervorgerufen worden sein oder auch durch Allgemeinerkrankungen - zum Beispiel beim Diabetes mellitus.

Medikamente reduzieren den Speichelfluss

Auch die medikamentenbedingte Oligosialie kann Schleimhautveränderungen begünstigen. Eine frühe Diagnose ist daher wichtig, auch um eventuelle Präkanzerosen, wie zum Beispiel den Lichen planus rechtzeitig therapieren zu können. Eine Fotodokumentation ist opportun.

Leitlinie der DGZMK gibt Hilfestellung

Die aktuelle Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) zu den Vorläuferläsionen des Plattenepithelkarzinoms stellt die Differenzialdiagnostik einen guten Handlungskorridor dar, um bei Senioren Mundschleimhautveränderungen als gefährlich einzustufen. Darauf verwies Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Navas, Mainz, anlässlich der Fortbildungsveranstaltung der Bezirkszahnärztekammer in Titisee.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt