sp/pm
15.01.13 / 09:29
Medizin

Osteoporose: auf Proteine und Vitamine achten

Menschen, die an einer Osteoporose leiden, müssen sich sehr ausgewogen ernähren. Besonders Proteine, Antioxidantien und Vitamine sind wichtig, wie eine aktuelle Studie zeigt.



photocase.com_Helgi

Ein großer Teil der älteren Menschen leidet unter Mobilitätseinbußen und Gebrechlichkeit. Häufig gehen sie langsamer, haben eine verminderte körperliche Aktivität und nehmen, ohne es zu wollen, ab. Dieses komplexe Krankheitsbild wird als Frailty bezeichnet. 

Dieses Krankheitsbild hat die Ernährungsexpertin Dr. Rebecca Diekmann aus Nürnberg an 800 Osteoporose-Patienten untersucht. Sie stellte in ihrer "InCHIANTI-Studie" fest, dass ein Zusammenhang zur Energiemenge der Nahrung, der Zufuhr bestimmter Nährstoffe und dem Krankheitsbild Frailty besteht.

Muskelabbau durch zu wenig Proteine

Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass im  Alter besonders auf die Einnahme von Proteinen, Antioxidantien und bestimmten Vitaminen geachtet werden sollte. Hochwertige Eiweiße sind in Fleisch, Fisch und Milchprodukten so wie in Nüssen enthalten. Vitamine in Obst und Gemüse. Bei einer unzureichenden Proteineinnahme kommt es zu einem Abbau der Muskulatur.

Vitamin D  ist  wichtig

Eine angemessene Versorgung des Körpers mit Vitamin D ist nicht nur eine Begleittherapie bei Osteoporose, sondern auch für eine optimale Muskelfunktion. Daher sollte generell  im zunehmenden Alter auf eine ausreichende Versorgung durch Vitamin D-reiche Lebensmittel und/oder Supplementierung achten, so die Ernährungsexpertin.

Enorme Eigeninitiative gefragt

Etwa sechs bis ach Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer Osteoporose. Diese Knochenerkrankung kann zwar  bezüglich der Symptomatik medikamentös behandelt werden,  das ist aber keinesfalls ausreichend. Eine enorme Eigeninitiative der Betroffenen ist gefragt.

Mehr in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Osteoporose (Heft 4/2012)


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt