nh/pm
06.04.17 / 16:44
Nachricht

116117 - Nummer muss bekannter werden!

Seit fast fünf Jahren gibt es die bundesweit erreichbare Rufnummer - 116117 - für den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Mindestens 6,2 Millionen Deutsche kennen sie - das sind zu wenige!



6,2 Millionen Anrufer wählten im vergangenen Jahr die 116117. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) möchte mit einer Kampagne die Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst nun bekannter machen - mit Plakaten, Radiospots und einem bundesweiten Tag des ambulanten Bereitschaftsdienstes am 11. Oktober.

Praxis geschlossen? Alternative zur Notfallambulanz nutzen!

„Wenn noch mehr Bürger den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen und die Bereitschaftsdienstnummer 116117 kennen, werden sie wissen, dass sie nicht in allen Fällen die Notfallambulanzen der Krankenhäuser aufsuchen müssen“, erklärt Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der KBV. Die 116117 sei bei akuten, aber nicht lebensbedrohlichen Beschwerden genau die richtige Anlaufstelle.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst vermittelt dann Patienten außerhalb der Praxis-Öffnungszeiten so schnell wie möglich an einen diensthabenden Arzt oder eine geöffnete Bereitschaftspraxis in der Nähe. Patienten, die nicht mehr mobil sind, bekommen Hausbesuche.

Die 116117 ist bundesweit ohne eine Vorwahl erreichbar, Anrufe aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz sind kostenfrei.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt