pr/pm
22.10.12 / 14:41
Nachricht

25 Jahre Hilfswerk Deutscher Zahnärzte

Auf vier Kontinenten und in über 60 Ländern hat das Hilfswerk Deutscher Zahnärzte für Lepra- und Notgebiete (HDZ) mit 30 Millionen Euro Spendengeldern Gutes getan. Jetzt feierte das HDZ 25-jähriges Bestehen.



Seine Gratulation verband der Präsident der Bundeszahnärztekammer und seit 2010 auch Schirmherr des HDZ, Dr. Peter Engel, auf dem Festakt in Hannover mit einem erneuten Spendenaufruf.  Engel erinnerte an die Vielzahl der Naturkatastrophen in den vergangenen Jahren.

Ob Tsunamis, Erdbeben, Flutkatastrophen, Vulkanausbrüche, Flüchtlingswellen oder Hungersnöte - die Opfer seien solchen Unglücken meist schutzlos ausgeliefert und bedürften dann rasch einer Unterstützung, wie das HDZ sie leiste, so Engel. Er verwies auch auf die erfolgreiche gemeinsame Spendenaktion von BZÄK und HDZ nach der Tsunami- und Reaktorkatastrophe von Japan 2011.

Hilfe zur Selbsthilfe

Engel würdigte den Einsatz der HDZ-Mitarbeiter und stellte dabei besonders das Engagement von Carl-Heinz Bartels, der das HDZ gründete, und seines Nachfolgers Dr. Klaus Winter heraus. Beide hätten sich mit Herzblut der Stiftung verschrieben.

"Natürlich ist man sich beim HDZ der Tatsache bewusst, dass alle von hier ausgehende Hilfe - gemessen am weltweiten Bedarf - nur der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein sein kann. Aber selbst aus vermeintlichen Kleinigkeiten kann Großes entstehen“, sagte Engel mit Blick auf das HDZ-Prinzip, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Ob auf Haiti, in Ostafrika oder Pakistan, im pazifischen Raum, in Südamerika oder auch in Japan: das HDZ habe sich an diesen Orten engagiert und bevorzuge dabei Regionen, die von anderen Hilfsorganisationen nicht abgedeckt werden.

Das HDZ helfe beim Bau und Unterhalt von Zahnstationen und fördere die Entstehung von Waisenhäusern, Kinderheimen, Schulen und Krankenstationen, die gebaut und komplett ausgestattet werden. Dahinter stecke ein langfristiges Förderkonzept, das meist nicht mit einer Aktion abgeschlossen sei.

Schwerpunkt auf Jugend und Bildung

Besonders würdigte Engel  die Arbeit des HDZ in chronisch unterprivilegierten Regionen, wie etwa Rumänien. Ein Hauptaugenmerk liege hier auf der Bildung der Jugend. Aber auch in Deutschland unterstütze das HDZ ein Integrationsprogramm für ausländische jugendliche Flüchtlinge.

Der verantwortungsvolle Umgang mit Spendengeldern werde alljährlich durch die Verleihung des DZI-Spendensiegels (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen) dokumentiert. Für Engel ist dieses wichtigste Qualitätszeichen im deutschen Spendenwesen nur ein weiterer Beweis für die gute Arbeit des HDZ über zweieinhalb Jahrzehnte. 

Spendenkonto
Deutsche Apotheker- und Ärztebank Hannover
Kontonummer: 000 4444 000
Bankleitzahl: 250 906 08

Homepage

www.stiftung-hdz.de
 



Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt