pr/pm
23.06.17 / 15:00
Nachricht

Agenda Mundgesundheit verabschiedet

Die KZBV hat heute auf ihrer Vertreterversammlung in Köln die Agenda Mundgesundheit 2017-2021 verabschiedet. Sie positioniert sich damit zur kommenden Bundestagswahl.



Die Vertreterversammlung der KZBV am 23. Juni 2017 in Köln. Marc Darchinger

Die Agenda umfasst die gesundheitspolitischen Positionen der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) zur Sicherstellung und Weiterentwicklung der zahnmedizinischen Versorgung in Deutschland.

Dr. Wolfgang Eßer, Vorsitzender des Vorstandes der KZBV, kommentiert dazu: „Damit zeigen wir, wo in den nächsten Jahren zentrale Handlungs- und Aufgabenfelder der vertragszahnärztlichen Versorgung liegen. Ganz oben stehen dabei die „drei großen D’s“: Demografischer Wandel, Digitalisierung und Datensicherheit. Wir müssen den demografischen Wandel bewältigen, die Chancen der Digitalisierung konsequent nutzen und zugleich Datensicherheit für Patienten und Zahnärztinnen und Zahnärzte  gewährleisten."

"Die obersten Ziele und Handlungsfelder der Vertragszahnärzteschaft sind die Verbesserung der Mundgesundheit der Bevölkerung und die Sicherstellung einer wohnortnahen, flächendeckenden und qualitativ hochwertigen Versorgung“, erläutert Eßer. Wichtig für die bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Versorgung sei zudem ein pluralistisches Gesundheitswesen mit freiberuflichen Strukturen, freier Zahnarztwahl, einer handlungsfähigen, starken Selbstverwaltung sowie einer Honorierung, die den Praxen ein betriebswirtschaftliches Arbeiten ermöglicht.

Die Grundsätze und Positionen der Agenda Mundgesundheit 2017-2021 sind in einem 12-Punkte-Plan zusammengefasst. Diese Kurzfassung sowie die vollständige Agenda Mundgesundheit finden Sie hier zum Download.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt