dg
29.06.15 / 10:56
Nachricht

Aids: Globales Medienereignis

Das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden zeigt in einer Ausstellung, wie die Epidemie Aids in kurzer Zeit zu einem globalen Medienereignis wurde. Provokante Plakate zeigen die Krankheit als mediales Phänomen.




Die Ausstellung "Aids - Nach einer wahren Begebenheit" ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der bekannten Szenarien des Aktivismus und der Krankheitsgeschichte. Ihr voran ging ein anderthalbjähriges Forschungsprojekt mit dem Titel "Aids als globales Medienereignis", welches vom Kurator der Ausstellung geleitet wurde.

Mit rund 10.000 Aids-Plakaten aus über 147 Ländern ist es erstmals möglich die Entwicklung der Krankheit hin zum medialen Ereignis auf internationaler Ebene zu betrachten. Aufgrund dieses besonderen Blickwinkels lassen sich die konkreten, politischen, wirtschaftlichen, ästhetischen und sozialen Entstehungsbedingungen der Aufklärungsplakate nachvollziehen.

In unserer Bildergalerie zeigen wir eine Auswahl der Plakate, die neugierig auf einen Besuch der Ausstellung machen.

Die Ausstellung läuft vom 5. September 2015 bis 21. Februar 2016 im Deutschen Hygiene Museum in Dresden. Mehr Informationen gibt es auf der Website des Museums.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt