nh
08.05.17 / 12:00
Nachricht

Die reine Zahnzusatzversicherung ist besser!

Die Zeitschrift Finanztest hat in ihrer aktuellen Ausgabe 59 Ergänzungsversicherungen verglichen, die Heilpraktikerleistungen oder Naturheilverfahren bezuschussen - auch die ZE-Leistung ist häufig in den Versicherungspaketen enthalten.



Michael Tieck_Fotolia.com

59 Zusatzversicherungen hat die Zeitschrift Finanztest untersucht - ein Drittel der Tarife erstatten Kosten für den Zahnersatz, mehr als drei Viertel der Tarife bieten zudem Zuschüsse zu Brillen.

Insgesamt ist das Ergebnis der Tester durchaus positiv: Mehr als die Hälfte der getesteten Tarife hat gute Heilpraktikerleistungen im Angebot. Jedoch gibt es keine Versicherungstarife mit guten Heilpraktikerleistungen, die gleichzeitig auch noch "mindestens gute Leistungen sowohl für Brillen als auch für Zähne haben", lautet das Urteil der Tester. Nur die Tarife Azz Premium Plus, jeweils von Huk Coburg und Pax-Familienfürsorge, bieten neben guten Heilpraktikerleistungen auch sehr gute Zahnersatz- und befriedigende Brillenleistungen.

So wurde getestet: Finanztest hat die Ergänzungstarife aller auf dem deutschen Markt tätigen privaten Krankenversicherer untersucht, deren Angebot grundsätzlich allen gesetzlich Versicherten offensteht. Stichtag war der 1. März 2017. Untersucht wurden Tarife, die mindestens eine Kostenerstattung für Heilpraktikerbehandlungen und Naturheilverfahren durch Ärzte enthalten und die der Kunde einzeln ohne weitere Tarifbausteine abschließen kann.

Die Bewertung der Tarifleistungen für Zahn­ersatz erfolgte nach folgenden Größen: Regel­versorgung (10%), Privatversorgung (ohne Inlays und Implantate) (40%), Tarifleistung für Inlays (25%), Tarif­leistung für Implantat­versorgungen (15%) sowie jähr­liche Ober­grenzen für alle Tarif­leistungen(10%).

Fazit: Die reine Zahnzusatzversicherung ist meist besser - und billiger

Der Rat der Tester: Eine Ergänzungsversicherung für Naturheilkunde kommt für gesetzlich Versicherte nur infrage, die sich regelmäßig vom Heilpraktiker behandeln lassen und teure Verfahren wählen. "Sonst zahlen sie auf die Dauer mehr Beiträge ein, als sie an Leistungen aus den Verträgen erhalten", heißt es in der Zeitschrift Finanztest. Zudem sei die eigene Zahnzusatzpolice oft günstiger: "Will jemand vor allem Zahnersatz versichern, empfiehlt sich meist eine reine Zahnzusatzversicherung." Der jüngste Test zeigte: Gute Tarife für einen 43-jährigen Modellkunden gibt es bereits für knapp 20 Euro Monatsbeitrag. Die Ergebnisse dieser Untersuchung finden Sie hier: zm-online: "Zahnzusatzversicherungen im Test".


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt