sf/pm
19.11.12 / 11:51
Nachricht

Dietmar Oesterreich erhält Tholuck-Medaille

Prof. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Präsident der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, erhielt für seine herausragenden Verdienste die Tholuck-Medaille des Vereins für Zahnhygiene e.V. (VfZ).



Prof. E. Reich

Er ist einer der wichtigsten Wegbereiter der präventionsorientierten Zahnheilkunde in Deutschland: "Kaum jemand personifiziert heute so sehr die Zahnmedizin in Deutschland allgemein und die Prophylaxeaufklärung im Besonderen wie Professor Oesterreich. Er hat der Prävention in unserem Land großen Vorschub geleistet und tut es weiterhin“, würdigte VfZ-Geschäftsführer Dr. Matthias Lehr den Preisträger anlässlich der Verleihung der Tholuck-Medaille im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung der LAGZ Bayern in Kloster Banz.

Institution der deutschen Zahnheilkunde

Seit 30 Jahren Zahnarzt, davon seit mehr als 20 Jahren in eigener Praxis, seit mehr als 22 Jahren Präsident der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, seit zwölf Jahren Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer und seit 2011 auch Professor an der Universität Greifswald: Dietmar Oesterreich sei mit 56 Jahren längst eine "Institution" der deutschen Zahnheilkunde.

Als Referent für Öffentlichkeitsarbeit der BZÄK sei er auch vielen Menschen außerhalb der Dentalszene bekannt. Sein Hauptaugenmerk gelte der präventionsorientierten Zahnmedizin - ohne ihn sei speziell dieser Bereich wahrscheinlich nicht so gut entwickelt wie er es heute ist, so Lehr.

So ist Oesterreich unter anderem Vorsitzender des Ausschusses "Präventive Zahnheilkunde“ der BZÄK und alternierender Vorsitzender der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnheilkunde (DAJ), Referent der BZÄK für Wissenschaft und Forschung in der Zahnmedizin sowie Referent im Bereich Patientenberatung.

Auch am jährlichen "Tag der Zahngesundheit“ wirbt der Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande für die prophylaxeorientierte Zahnheilkunde - und rückt entsprechende Maßnahmen zur altersgerechten Prävention in den Fokus. "Mit Professor Oesterreich erhält in diesem Jahr eine Persönlichkeit die Tholuck-Medaille, die sie sicher gleich mehrfach verdient hätte“, unterstrich Lehr in seiner Laudatio.

Die Tholuck-Medaille stellt eine in der Dentalwelt besonders anerkannte Ehrung dar. Sie ist nach dem Frankfurter Obermedizinalrat Dr. Hans-Joachim Tholuck benannt. Verliehen wird sie seit 1973 an Persönlichkeiten, die sich um die zahngesundheitliche Aufklärung und Erziehung verdient gemacht haben. Der Jury gehören Vertreter des Arbeitskreises Zahnmedizinische Information, des Bundesverbandes der Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege und des VfZ an.



Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt