nh
09.08.17 / 10:53
Nachricht

Dr. Johannes gibt Tipps zur Mundpflege

Als "Dr. Johannes" erklärt ein junger Radiologe auf YouTube medizinische Fachbegriffe und gibt Tipps für den Arztbesuch - auch vor der Zahnmedizin macht er nicht halt!




Dr. med. Johannes Wimmer ist erfolgreicher YouTuber - 20.00 bis 50.000 Klicks bringen seine Videos ein - mit der Erklärung des "perfekten Stuhlgangs" schafft er es sogar auf knapp 90.000. Alles nur Show? "Nein", sagt der Mediziner. Auf seiner Internetseite "Dr. Johannes - Für mich die beste Medizin" stellt er seine Leitsätze dar: "Mein Ziel ist es, Sie und die anderen User über die kleinen und großen Dinge in unserem Gesundheitssystem zu informieren und Sie optimal auf den Besuch beim Arzt vorzubereiten."

"Medizin ist Kommunikation"

Die Bandbreite der Themen ist vielfältig: Von Hämorrhoiden über Sonnenbrand bis zum blutigen Stuhl gibt Dr. Johannes Ratschläge. Die Videos sind kurz, die Sprache verständlich - oft wird mithilfe von Anschauungsobjekten das Gesagte visualisiert - auf seiner Internetseite bietet Dr. Johannes zu den Videos auch zusätzliches Download-Material an, das der Patient mit zum Arzt nehmen kann - zum Beispiel eine Schmerzskala zum Selbstausfüllen.

Doch warum das Ganze? "'Medizin ist Kommunikation!' lautet mein Leitsatz", erklärt Dr. Johannes Wimmer, "danach lebe ich jeden Tag." Das Gespräch, egal ob mit Patienten oder Freunden, die medizinischen Rat brauchen, ist für ihn der Kern der erfolgreichen Betreuung. "Die Wichtigkeit des Gesprächs und die Bedeutung der klar verständlichen Worte habe ich allerdings nicht vom ersten Tag meiner Ausbildung an verstanden. An der Universität durfte ich von herausragenden Professoren alles über den menschlichen Körper, seine Funktionen und Krankheiten lernen. Was mir fehlte, war das Gefühl, richtig auf den Menschen in der Notaufnahme oder im Krankenbett zu reagieren. Manchmal fehlten mir die Worte oder ich hörte nur jene Worte, die zur Krankheit passten", erzählt der Radiologe.

Dr. Johannes zu Zahnpflege bei Kindern:

Quelle: Youtube Dr. Johannes

Was sind eigentlich Aphthen und woher kommen sie? Auch darauf hat Dr. Johannes eine Antwort:

Quelle: Youtube Dr. Johannes

Ebenso auf die Frage: "Was kann ich gegen Mundgeruch machen?"

Quelle: Youtube Dr. Johannes

Die verständliche Aufklärung über Medizinthemen hat er sich daher zur Aufgabe gemacht. Neben eigener Website und eigenem Youtube-Channel hat der Assistenzarzt in der Hamburger Notaufnahme, Asklepios Wandsbek, mittlerweile sogar eine Sendung im NDR, in der Medizin für jedermann erklärt. Seine "Vision der Patientenkommunikation", wie er es nennt, wurde durch seine Erfahrungen in der Medizin und Kommunikationswelt geprägt.

"Ich habe in vielen Länder, verschiedenen Krankenhäusern und Praxen lernen können, was medizinische Kommunikation bedeutet. Dann kam der Punkt, an dem ich dachte: 'Das reicht nicht!'", erzählt Wimmer, der außer in seiner Heimatstadt Hamburg auch in New York, Boston, Kapstadt, Wien und Hangzhou in China in unterschiedlichen Bereichen im Gesundheitswesen tätig war. "Als ärztlicher Berater für Patientenkommunikation durfte ich lernen, wie medizinische Dienstleister und pharmazeutische Unternehmen versuchen, an der Patientenkommunikation teilzunehmen. Ich habe viel gute aber auch schlechte Kommunikation sehen, erleben und gestalten dürfen." Dann fasste der den Entschluss, es selbst besser machen zu wollen.

Ein Radiologe als Experte für Zahnmedizin?

Doch sollte ein Radiologe, der sich zwar intensiv mit Patientenkommunikation auseinandersetzt - und derzeit als Head of Digital Patient Communication im CV Derm, Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf zu digitaler Patientenkommunikation forscht - tatsächlich Tipps und Ratschläge zur Mundgesundheit geben? "Ich bin mir der besonderen Verantwortung bewusst, die mit der die Vermittlung von Gesundheitsinformationen verbunden ist", sagt Wimmer. "Die Inhalte und Empfehlungen werden von mir und unserer Redaktion sorgfältig geprüft und ständig aktualisiert. Dennoch kann keine Garantie für die Vollständigkeit, Richtigkeit und letzte Aktualität übernommen werden", betont er.

"Bitte konsultieren Sie zu all diesen Fragen in jedem Fall ihren Arzt!"

Und auf seiner Internetseite heißt es deutlich: "Wir haften daher nicht für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung oder dem Missbrauch der dargebotenen Inhalte entstehen. Teilweise wird die persönliche Meinung von mir widergespiegelt. Diese kann von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen. Hinweise zu Arzneimitteln oder Medizinprodukten sind nicht als Anleitung zur Selbstmedikation zu verstehen. Unser Informationsangebot kann und darf auch nicht verwendet werden, um eine Behandlung eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Bitte konsultieren Sie zu all diesen Fragen in jedem Fall ihren Arzt. Sie sollten auch immer die aktuellen Informationen auf dem Beipackzettel lesen. [...] Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass Sie bei Gesundheitsproblemen einen Arzt Ihres Vertrauens aufsuchen sollten. Nur Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann eine Diagnose stellen und die entsprechende Therapie einleiten."


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (2)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Zahnärztliche Mitteilungen Redaktion
15.08.17 / 08:57
Zur Schreibweise von "Aphthen"

Dr. Johannes schreibt "Aphthen" in der medizinisch korrekten Schreibweise.
Zum Nachschlagen: https://www.pschyrembel.de/Aphthen/K02PX/doc/


Jutta Jansen-Claessens
10.08.17 / 14:24
Aphthen?Aphten!

Nett, dass Dr. Johannes auch die Schreibweise der Erkrankung erläutert. Noch netter wär´s, wenn´s richtig wär.

Werblicher Inhalt