pr
24.03.16 / 15:06
Nachricht

Endlich auch anpacken!

Julia Zimmermann (24) nimmt am neuen Hospitationsprogramm der Dresdner Universitätszahnklinik teil. In der Zahnarztpraxis von Dr. Falk Nagel war die Zahnmedizinstudentin aktiv bei der Behandlung dabei.




Hintergrund: Die Dresdner Universitätszahnklinik bietet schon lange fakultative Hospitationen in Zahnarztpraxen im Studiengang Zahnmedizin für vorklinische Semester an, doch ab sofort gibt es auch das Angebot "Kooperationspraxen der zahnmedizinischen Ausbildung". von dem auch Julia Zimmermann profitiert: Studierende können zwischen dem neunten und zehnten Semester freiwillig an einer mehrtägigen Hospitation in einer akademischen Ausbildungspraxis teilnehmen.

Fünf Tage verbringen sie in einer Allgemeinpraxis, wo sie unter Supervision des niedergelassenen Zahnarztes Diagnostik, Prävention und Therapie durchführen. Einen Tag assistieren sie in der Chirurgie. Das Besondere: Sie dürfen - unter vorab definierten Kriterien - dem Zahnarzt assistieren, soweit es ihre Kenntnisse zulassen. Das Programm entstand in Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Kammer. Zuvor waren viele praktikable Strukturen und Details zu klären, unter anderem auch Fragen der Haftung und Versicherung, um ein Anforderungsprofil zu erarbeiten - mit Kriterien für die Praxen, die sich zur Kooperation bewerben.

Mehr zu Akademischen Ausbildungspraxen lesen Sie in den zm 8/2016.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt