jt/pm
09.08.13 / 11:35
Nachricht

Glänzende Zähne bei deutschen Teenies

In der Altersgruppe der 12-Jährigen nimmt Deutschland im internationalen Vergleich einen der besten Plätze ein. Zu verdanken ist dies laut BZÄK der gründlichen und regelmäßigen Vorsorge in Deutschland.



Sie haben gut Lachen: Die Karies der Jugendlichen in Deutschland ist seit Jahren stark rückläufig. lunamarina - Fotolia.com

Zum Weltjugendtag verweist die Bundeszahnärztekammer auf die herausragende Mundgesundheit der Jugendlichen in Deutschland. Die Karieslast der Jugendlichen ist seit Jahren stark rückläufig. Grund hierfür ist der starke Präventionsansatz in der Zahnmedizin. Auch bei den 6-Jährigen sinkt die Karieslast, dies aber deutlich langsamer. Ursache ist die bereits bis zum 3. Lebensjahr entstandene frühkindliche Karies.

Mehr Löcher bei Kindern aus ärmeren Familien

Allerdings partizipieren nicht alle Kinder und Jugendlichen an diesen Erfolgen: Kinder und Jugendliche in schwierigen sozialen Lagen haben wesentlich mehr kariöse Zähne. „In Deutschland kann daher von einer ‚Kariespolarisation‘ gesprochen werden“, erklärt der Präsident der Bundeszahnärztekammer, Dr. Peter Engel, „Karies ist ungleichmäßig zwischen den sozialen Schichten verteilt. Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen hat keine oder kaum Karies, ein kleiner Teil jedoch den Hauptteil der Karieslast.“

Ab Geburt auf den Zahnarztstuhl

Damit Kinder und Jugendliche gleichermaßen gute Zähne haben können, ist ein frühzeitiges, bereits ab Geburt greifendes Präventionsnetz nötig, fordert die Bundeszahnärztekammer.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt