sp/pm
24.01.13 / 10:11
Nachricht

Internationaler Masterstudiengang mit Afrika

In einem Ulmer Masterstudiengang können Studenten aus Deutschland, Kenia und Südafrika jetzt ihren "Master of Health Information Management“ ablegen.



photocase.com_marqs

Mit dem Master "Health Information Management" erweitert die Hochschule Neu Ulm (HNU) ihr Studienangebot sowohl für afrikanische als auch für deutsche Gesundheitsfachkräfte. Ein internationales Dozententeam, bestehend aus Lehrenden der HNU und den Partnerhochschulen in Kenia und Südafrika vermittelt angewandte Informations- und Kommunikationstechnologien sowie das Management von Gesundheitsbetrieben.

Der deutsch-afrikanische Studiengang basiert auf der Expertise der Fakultäten Informationsmanagement und Gesundheitsmanagement der HNU.

Abläufe in afrikanischen Gesundheitseinrichtungen optimieren

Interkulturelle Kommunikation wird ebenfalls auf dem Lehrplan stehen. Unter Leitung des Neu-Ulmer Professors Dr. Olaf Jacob lernen ab Oktober 2013 pro Jahr 24 Studierende aus den drei Ländern die Abläufe in afrikanischen Gesundheitseinrichtungen mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik zu optimieren. Ziel ist, für Afrika qualifiziertes Fachpersonal im Bereich Health Information Management in Afrika auszubilden.

Zugleich werden Fachkräften für Einrichtungen und Dienstleister der deutschen IT- und Gesundheitsbranche Afrikakompetenzen vermittelt. "Bislang gibt es nur wenige Studienangebote zu Health Informatics in Afrika, die vor allem technisch ausgerichtet sind. Der neue Masterstudiengang vermittelt Studierenden neben IT-Know-how auch fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse und ist daher eine wertvolle Ergänzung“, sagt Jacob.

Das Projekt entsteht im Rahmen eines Programms des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (Daad). Dafür stellt der Daad der HNU über 280.000 Euro zur Verfügung, finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.


 


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt