eb
19.07.13 / 14:31
Nachricht

KZBV setzt sich für Organspende ein

Die Menschen in Deutschland sind nach den Organspendeskandalen verunsichert. Die KZBV will in Gesprächen nach Möglichkeiten suchen, wie die Zahnärzte die Spendebereitschaft unterstützen können.




Die KZBV hat sich an die Deutsche Stiftung Organtransplantation und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gewandt und trilaterale Gespräche angeboten. Darin möchte sie eruieren, wie ein Engagement der Vertragszahnärzte zur Förderung der Organspende aussehen kann und wie eine Kooperation auf Körperschaftsebene möglich ist.

Ziel ist nach Angaben der KZBV, die 54.000 Vertragszahnärzte in Deutschland zu befähigen, bei ihren Patienten erfolgreich für die Organspende zu werben. Darüber hinaus möchte sie den Zahnarztpraxen eine Basisausstattung an Organspendeausweisen und Informationsmedien zur Verfügung stellen.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt