jt
30.07.13 / 08:59
Nachricht

Mit 700 Tassen Kaffee gegen die Tchibo-Card

Der Kaffeeröster Tchibo hat seit dem 24. Juli eine "Zahnersatz-Card" im Angebot. Zahntechniker in Krefeld reagierten mit kreativem Protest.



Zahntechnikermeister Markus Graatz (2. v.r.) mit Kollegen vor dem Infostand. Markus Graatz

Wie die Rheinische Post mitteilte, machte am Samstagnachmittag auf dem Krefelder Neumarkt der ortsansässige Zahntechnikermeister Markus Graatz mit Kollegen an einem Informationsstand auf regionalen Zahnersatz aufmerksam. Die Zahntechniker verteilten Flyer an Passanten, die als Gutscheine funktionieren sollen. Auf Nachfrage von zm-online erklärt Graatz: "Wer sich Zahnersatz aus der Region einsetzen lässt, hat anschließend Anspruch auf ein Pfund Kaffee der örtlichen Kaffeerösterei."

Lokalpatriotismus für regionale Produkte

Der im Vorfeld bereits bezahlte Kaffee der Krefelder Rösterei solle branchenübergreifend ein Zeichen für die Unterstützung lokaler Produkte setzen. Mit dem Ergebnis der Veranstaltung zeigt sich Graatz sehr zufrieden: "Trotz des Platzregens konnten wir mit vielen Passanten ins Gespräch kommen, 700 Tassen Kaffee ausschenken und 3.000 unserer 5.000 Flyer verteilen."

Weitere Aktionen geplant

Die 2.000 übrig gebliebenen Flyer könnten schon am kommenden Wochenende unter die Leute kommen. "Kollegen aus Düsseldorf und Umgebung haben bei uns angefragt, ob sie unsere Aktion dort übernehmen dürfen", freut sich Graatz. Dass derartige Veranstaltungen den Verkauf der Tchibo-Card tatsächlich beeinflussen können, ist allerdings unwahrscheinlich. Die Tchibo-Filiale an der Hochstraße in Krefeld wollte am Samstag Nachfragen der Rheinischen Post zur Zahl der verkauften Zahnersatz-Karten nicht beantworten und verwies auf die Pressestelle.  


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt